Mark Shuttleworth: "User sollen entscheiden, welche Oberfläche sie lieber nutzen"

1. Juni 2006, 10:48
15 Postings

Ubuntu-Projekt behandelt Kubuntu künftig gleichwertig mit der Gnome-Version - Über 9.000 Besucher am Linuxtag

Am Samstag ging der Linuxtag 2006 in Wiesbaden zu Ende. Laut den Veranstaltern besuchten mehr als 9.000 Personen die Veranstaltung rund um Freie Software.

Prominenter Gast

Zu den Besuchern des Linuxtages zählte auch Mark Shuttleworth, der Gründer des Ubuntu-Projektes. In seiner Keynote stellte er die nächste Version von Ubuntu-Linux vor, die am 1. Juni veröffentlicht werden soll. Neben der Desktop-Version soll auch erstmals eine Variante für den Einsatz als Server zum Download bereit stehen. Die Desktop-Version von “Dapper Drake”, so der Codename von Ubuntu 6.06, soll drei Jahre mit Updates – die Serverversion fünf Jahre, versorgt werden. Ein großer Hardwarehersteller wird die Server-Version ebenfalls unterstützen, so Shuttleworth.

Gnome und KDE

Als Standard setzt Ubuntu bisher auf die Benutzeroberfläche Gnome. Dies ändert sich mit der nächsten Version. Kubuntu, das KDE als Standard-Desktop einsetzt, wird künftig gleichwertig behandelt. Auch will Canonical, die Firma hinter Ubuntu, KDE-Entwickler anheuern. Zuvor hatten sich einige Kubuntu-Programmierer über mangelnde Unterstützung seitens Canonical beschwert. Diese Probleme dürften nun ausgeräumt sein. Shuttleworth selbst trug während seiner Keynote ein KDE-T-Shirt. Zusätzlich wird es eine Ubuntu 6.06-Version mit der XCFE als Desktopversion geben: Xubuntu. Shuttleworth: “Die User sollen entscheiden, welche Oberfläche sie lieber nutzen.”

Shuttleworth ist überzeugt, dass Linux am Desktop reif und für viele AnwenderInnen eine Alternative zu Apples Mac OS X und Windows sei. Als Beleg nannte er Brasilien und China, wo Linux am Desktop einen Marktanteil von weit über 20 Prozent hält, und die User völlig zufrieden mit dem freien Betriebsystem seien. (sum aus Wiesbaden)

  • Mark Shuttleworth, Gründer des Ubuntu-Projektes, bei seiner Keynote am LinuxTag 2006 samt KDE-T-Shirt
    foto: sum

    Mark Shuttleworth, Gründer des Ubuntu-Projektes, bei seiner Keynote am LinuxTag 2006 samt KDE-T-Shirt

Share if you care.