Programmierwettbewerb für Web 2.0 gestartet

1. Juni 2006, 10:48
13 Postings

Code Challenge 2006 auf der Suche nach mehr interaktivem Inhalt und einem Open-Source-Webkalender a la Google

Die kürzlich gestartete Open-Source-Entwickler-Plattform webdevity.de und der O'Reilly-Verlag haben einen Programmierwettbewerb zum Thema Open Source und Web 2.0 gestartet. Bis zum 15. August dieses Jahres sind Entwickler in insgesamt drei Kategorien aufgefordert, mit kreativen und innovativen Programmentwicklungen aufzuwarten. Neben einer Wikipodcast-Lösung, die gesammelte Webinformationen (Wiki) automatisiert in einen Audio-Podcast umwandeln soll, sind die Initiatoren unter anderem auf der Suche nach einem komfortablen Open-Source-Webkalender a la Google.

Größere Öffentlichkeit

"Der im Rahmen des LinuxTag 2006 offiziell angekündigte Wettbewerb trägt aktuellen Trendthemen in der Webentwicklung und den damit zusammenhängenden Technologien Rechnung", hofft Barbara Müller, Marketing und PR Manager bei O'Reilly, im pressetext-Gespräch auf rege Anteilnahme. Darüber hinaus wolle man Entwicklern von browserfähigen Open-Source-Projekten und sinnvoller Social Software ein Forum geben, um ihre Ideen im Sinne des Web 2.0 einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren, fügt Marcella Gäb, Projektverantwortliche bei webdevity.de, hinzu.

Aufgabenstellungen

Die auf der Wettbewerbs-Homepage aufgelisteten Aufgabenstellungen sind durchaus mit unterschiedlichem Fokus ausgerichtet. Während beim Webkalender die Qualität der Benutzeroberfläche, die programmtechnische Umsetzung sowie der Funktionsumfang bewertet werden, ist bei der erwähnten Wikipodcast-Lösung vor allem auch Kreativität gefragt, wie und in welchen möglichen Anwendungen die Aufgabenstellung umgesetzt werden könnte. Auch bei Aufgabenstellung Nummer drei, bei der es um die Erstellung von Captcha-Klassen in PHP geht, sind die Initiatoren sowohl an einer qualitativ hochwertigen technischen Lösung als auch an unkonventionellen Ansätzen interessiert.

Zugriff auf Webseiten

Captchas werden im Normalfall dazu eingesetzt, um automatisierten Schadprogrammen den Zugriff auf Webseiten zu erlauben. Dies geschieht meist in der Form von schwer leserlichen Buchstaben- und Zahlenkombinationen, die von Anwendern bei Anmeldevorgängen eingegeben werden müssen. Dies stellt für den jeweiligen Computer-Benutzer keine schwierige Aufgabe dar, während automatisierte Scan-Programme, die unter anderem zu Spamversand-Zwecken eingesetzt werden können, kapitulieren.

Neben einer Reihe von diversen Sachpreisen winkt für den Gewinner der Kategorie Webkalender unter anderem ein Professional Membership im Developer-Net-Programm von Novell sowie eine Einladung zur diesjährigen EuroOSCON im September in Brüssel, auf der die Gewinner offiziell verkündet werden.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.