Dem Mädchen die Puppe ...

5. Mai 2006, 20:34
33 Postings

... dem Buben das Auto: Ein Kongress beschäftigt sich mit traditionellen Rollen und geschlechtssensibler Pädagogik

Ein alltägliches Bild im Kindergarten zeigt die Mädchen in der Puppenecke, die Buben in der Bauecke. Möchte ein Mädchen oder ein Bub in die andere Ecke wechseln, wird es oder er meist vom dort vorherrschenden Geschlecht vertrieben.

Ein Blick in unsere Volkschulen zeigt, dass sich die Mädchen im Laufe der Volksschulzeit persönlich mehr zurücknehmen. Die Buben dagegen erfüllen das Rollenklischee, indem sie einen Kampf um die Vorherrschaft in der Klasse mit teilweise recht aggressiven Mitteln aufnehmen.

Individuelle Förderung

Geschlechtssensible Pädagogik ist daher notwendig. Sie fragt, wie und warum Geschlechterrollen von den Kindern übernommen werden und wie pädagogisch darauf reagiert werden kann. Ziel ist eine individuelle Förderung je nach Begabung und Interessen des Kindes, wodurch den Kindern mehr Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung oder auch hinsichtlich der Berufswahl geboten werden.

Der Kongress "Tausche Puppe gegen Auto – oder umgekehrt" findet vom 19. bis 20. Mai in der Fachhochschule Joanneum statt, der in Vorträgen und Workshops die Rolle des Geschlechts in der Kinderbetreuung und in Volkschulen nachgehen wird.

Informationen und Anmeldung unter der Telefonnummer 0316/820628 oder 0650/3191462 bzw. per Email. (red)

TechnikA-Kongress zu Geschlechtssensibler Pädagogik
"Tausche Puppe gegen Auto - oder umgekehrt"
19. - 20. Mai
Fachhochschule Joanneum
Eggenberger Allee 11, 8020 Graz
  • Traditionelle Geschlechterrollen leben fort...
    foto: doku graz
    Traditionelle Geschlechterrollen leben fort...
Share if you care.