Uniqa Ungarn mit kräftigen Gewinnen

1. Juni 2006, 16:21
posten

Nachsteuergewinn 2005 stieg auf umgerechne7 7,1 Millionen Euro - Kooperation mit Raiffeisen soll ausgebaut werden

Wien - Die ungarische Tochter der börsenotierten österreichischen Versicherung Uniqa hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 den konsolidierten Gewinn nach Steuern um 75 Prozent auf 1,86 Milliarden Forint (7,12 Mio. Euro) gesteigert, berichtet die ungarische Nachrichtenagentur MTI unter Bezug auf Vorstand Othmar Michl. Die Prämieneinnahmen erhöhten sich bei Uniqa Biztosito um 13,7 Prozent auf 34,33 Milliarden Forint (131,5 Mio. Euro).

Heuer erwartet das Unternehmen eine starke Steigerung bei Autoversicherungen und bei Haushaltsversicherungen. Das Ergebnis vor Steuern soll auf 2,5 Milliarden Forint steigen. Eine Fortsetzung des Wachstum werde bei Einmalerlägen erwartet, ausgebaut werden sollen der Bereich Bankversicherungen und die Kooperation mit Raiffeisen.

Lebensversicherungen weiter im Aufwind

Die Einnahmen mit Lebensversicherungs-Prämien erhöhten sich 2006 um 34 Prozent auf 8,89 Milliarden Forint auf Grund gestiegener Verkäufe von Einmal-Erlägen. Die Einnahmen mit Einmalerlägen erhöhten sich von 1,19 auf drei Milliarden Forint. Im Nicht-Lebensgeschäft stiegen die Einnahmen um acht Prozent auf 25,44 Milliarden Forint. Die Einnahmen von verpflichtenden Autoversicherungen erhöhten sich um 26,2 Prozent, die Einnahmen mit Unfallversicherungen um 22,5 Prozent.

Das Unternehmen will für 2005 eine Dividende an seine Hauptaktionäre - die Mutter Uniqa und die EBRD, die 15 Prozent der Anteile hält - zahlen. (APA)

Share if you care.