Großhandelspreise im April um 2,4 Prozent höher als im Vorjahr

1. Juni 2006, 16:54
posten

Im März betrug Steigerung nur 1,9 Prozent - NE-Metalle und Mineralölerzeugnisse stärkste Preistreiber

Wien - Die österreichischen Großhandelspreise (ohne Mehrwertsteuer) haben im April im Jahresvergleich um 2,4 Prozent angezogen. Um 0,8 Prozent sind die Preise im Vergleich zum Vormonat gestiegen, wie die Statistik Austria am Freitag mitteilte. Im März 2006 betrug die Jahresveränderungsrate 1,9 Prozent.

Gegenüber März weisen insbesondere "Nichteisen (NE)-Metalle" (+7,3 Prozent), "Sonstige Mineralölerzeugnisse" (+4,5 Prozent), "Altmaterial und Reststoffe" (+4,4 Prozent) sowie "Fleisch, Fleischwaren, Geflügel und Wild" (+4,3) Verteuerungen auf. Preissenkungen sind vor allem bei "Fotoartikeln und optischen Erzeugnissen" (-2,4 Prozent), "Obst, Gemüse und Kartoffeln" (-1,9 Prozent) sowie "Blumen und Pflanzen" (-1,4 Prozent) eingetreten.

Im Vergleich zum April 2005 haben sich insbesondere die Großhandelspreise für "NE-Metalle" (+30,6 Prozent), "Altmaterial und Reststoffe" (+23,4 Prozent), "Sonstige Mineralölerzeugnisse" (+23,2 Prozent), "Kunstharze und Rohkunststoffe" (+20,5 Prozent), "Motorenbenzin (inkl. Diesel)" (+12,7 Prozent) erhöht.

Deutlich Verbilligungen gegenüber dem Vorjahresmonat gab es bei "Rundfunk- und Fernsehgeräten, Bild- und Tonträgern" (-18,2 Prozent), "Bekleidung und Bekleidungszubehör" (-7,0 Prozent), "Fotoartikeln und optischen Erzeugnissen" (-6,2 Prozent), "Obst, Gemüse und Kartoffeln" (-6,0 Prozent) sowie "Datenverarbeitungsgeräten und peripheren Einheiten"(-5,2 Prozent).

Der Großhandelspreisindex für Saisonwaren ist gegenüber April 2005 um 7,5 Prozent gesunken, jener der saisonunabhängigen Waren hat sich um 2,7 Prozent erhöht. (APA)

Share if you care.