Sonne ohne Reue

3. Jänner 2007, 11:40
2 Postings

Hautkrebs ist die häufigste Krebsart - Die sieben Sonnenregeln der Krebshilfe minimieren das Risiko

Die Anzahl der Hautkrebserkrankungen steigt in den letzten Jahren bedauerlicherweise kontinuierlich an.Der Bericht des "European Network of Cancer Registries" zeigt, dass alleine in Europa rund 26.100 Männer und 33.300 Frauen jährlich an Melanom erkranken.

Häufigste Krebsart

Ein bis zwei Prozent aller Krebserkrankungen in Österreich sind Melanome. Zählt man das Basalzell-Karzinom und Plattenepithelkarzinom dazu, ist Hautkrebs die häufigste Krebsart.

Frauen erkranken häufiger - Männer sterben eher

Wie die Daten zeigen, erkranken mehr Frauen als Männer an Hautkrebs, allerdings ist die Sterberate bei Frauen deutlich geringer. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass Männer generell ein schlechteres Gesundheitsbewusstsein an den Tag legen und Vorsorgeuntersuchungen seltener in Anspruch nehmen.

Hauptursache Sonne

In Österreich wurden 2002 insgesamt 984 Melanom-Neuerkrankungen gemeldet (Statistik Austria, 2005). Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Dunkelziffer (1500 – 2000 pro Jahr) deutlich höher ist. Eine der Hauptursachen für die Entstehung von Hautkrebs ist der falsche Umgang mit der Sonne.

Risikogruppen

An Hautkrebs kann jeder erkranken – trotzdem gibt es Menschen, die ein höheres Risiko haben. Vor allem Personen, die von Natur aus blass, sehr blond oder rothaarig sind, viele Sommersprossen oder andere Pigmentmale haben, zählen zu der Risikogruppe.

Menschen mit heller Haut
heller Augenfarbe, rot blondem Haar und Neigung zu Sonnenbrand.

Menschen, die kurzdauernder, aber sehr häufiger und intensiver Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind (Urlaub in südlichen Ländern) und besonders Kinder sind gefährdet.

Personen mit sehr vielen (und ungewöhnlichen) Muttermalen.

Personen mit Melanomerkrankungen in der Familie.

Die sieben Sonnenregeln

1.Mittagssonne – nein danke
Von 11 bis 15 Uhr lieber im Schatten bleiben!

2. 3 × H hilft
Hut, Hemd und Hose aus dichtgewebten Materialien schützen!

3. Richtiger Sonnenschutz
Tragen Sie das Sonnenschutzpräparat am Besten gleich morgens, auf jeden Fall aber 30 Minuten vor dem Sonnenbad auf, damit der Filter seine optimale Wirkung entfalten kann.

4. Indirekte Sonne – direkte Wirkung
Auch im Schatten oder bei Bewölkung scheint die Sonne – mit einer Intensität von 50 %. Bei Wasser, Sand, Schnee und anderen reflektierenden Umgebungen ist die Intensität um bis zu 85 Prozent höher.

5. Sonnenbrand "löschen"
Bei leichten Rötungen: Kühlende Produkte aus der Apotheke oder Naturprodukte. Starke Rötung oder Blasenbildung: Unbedingt ärztliche Untersuchung!

6. Achtung Medikamente
Beachten Sie, dass unter der Einnahme bestimmter Medikamente die Lichtempfindlichkeit der Haut ansteigt. Informieren Sie sich rechtzeitig.

7. Beobachtung rettet Leben
90 Prozent aller Hautkrebsfälle sind bei Früherkennung heilbar: Regelmäßige Selbstbeobachtung ist die beste Vorsorge. Bei zahlreichen, atypischen, unregelmäßigen Muttermalen ist auch eine jährliche Kontrolle durch den Facharzt zu empfehlen.(red/krebshilfe)

Link

Aktion
Sonne ohne Reue

der Krebshilfe

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.