Proteste gegen Bush in Planung

1. Juni 2006, 15:58
208 Postings

"Friedensplattform 'Stop Bush!'" will US-Präsident in Wien "heißen Empfang" bereiten - Proteste gegen Krieg und Umweltzerstörung

Wien - Die "Friedensplattform 'Stop Bush!'", der auch die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) angehört, will dem US-Präsidenten bei seinem Wien-Besuch einen "heißen Empfang bereiten". "Wenn US-Präsident George Bush am 21. Juni nach Österreich kommt, werden er und die Spitzen der EU sehen, was die Menschen von der aktuell verfolgten Aufrüstungs- und Kriegspolitik halten", so SJÖ-Vorsitzender Ludwig Dvorak am Donnerstag in einer Aussendung.

"Möglichst großes Protestbündnis"

In der Plattform soll demnach ein "möglichst großes Protestbündnis verschiedener gesellschaftlicher Gruppen unter Einbindung aller interessierten, progressiven Kräfte entstehen". Die geplanten Proteste und Demonstrationen richteten sich gegen Krieg, Sozialabbau und Umweltzerstörung für die Bush stellvertretend stehe.

"Bush go home!"

In der Vorwoche hatte bereits die Aktionsplattform "Bush go home!" zu einer "internationalen Großdemonstration" am 21. Juni in Wien anlässlich des am Mittwoch vom Weißen Haus bestätigten Besuches des US-Präsidenten beim EU-USA-Gipfel aufgerufen. Dieser Plattform gehören Organisationen und Einzelpersonen u.a. aus der Friedens- und Umweltbewegung, den Gewerkschaften und der Sozialdemokratie sowie aus dem Bereich der Entwicklungspolitik und der Kunst an. (APA)

Link

SJÖ

  • Bild nicht mehr verfügbar

    US-Präsident George W. Bush wird in Österreich auch mit Protesten empfangen werden

Share if you care.