Schüssel: Intensives Arbeitsprogramm bei Bush-Besuch

1. Juni 2006, 15:58
3 Postings

Wichtiges Thema Terrorbekämpfung - Kanzler: Bin kein martialischer Mensch

Wien - Der Besuch von US-Präsident George W. Bush in Österreich im Juni beinhalte ein höchst intensives Arbeitsprogramm. Das sagte Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) am Donnerstag im Pressefoyer nach dem Ministerrat in Wien. Das Entscheidende dabei sei die Substanz der Gespräche. Denn die USA seien ein wichtiger strategischer Partner, so Schüssel. Bush wird am 21. Juni zum Gipfel USA-EU zur österreichischen Ratspräsidentschaft nach Wien kommen, wie das Weiße Haus am Mittwoch offiziell mitgeteilt hatte.

Auf dem Programm des US-Präsidenten stehen eine Visite bei Bundespräsident Heinz Fischer sowie ein "kurzes" bilaterales Gespräch mit Schüssel. Im Rahmen des EU-USA-Gipfels werden im Juni von EU-Seite auch EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso, EU-Außenbeauftragter Javier Solana sowie EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner erwartet. Ein wichtiges Thema wird voraussichtlich die Terrorbekämpfung sein.

Auf die zu erwartenden hohen Sicherheitsvorkehrungen anlässlich des Bush-Besuchs angesprochen, meinte Schüssel, er sei kein martialischer Mensch. Das Entscheidende an dem Treffen sei die Substanz der Gespräche. Was die Amerikaner sehen und machen wollen, sei ihnen überlassen. In Wien könne sich jeder frei bewegen, so der Kanzler. Es werde jedenfalls ein sicherer Gipfel abgehalten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auf die zu erwartenden hohen Sicherheitsvorkehrungen anlässlich des Bush-Besuchs angesprochen, meinte Schüssel, er sei kein martialischer Mensch

Share if you care.