Greenpeace montierte neue Warntafel

21. Juli 2006, 16:05
3 Postings

Weitere Aktionen auf der Autobahn sind derzeit nicht geplant

Tempo 160: Greenpeace montierte Warntafel In Anlehnung an demontiertes "Bleib am Leben - Geh vom Gas"-Plakat

Klagenfurt (APA) - Die Umweltorganisation Greenpeace setzt ihren Protest gegen Tempo 160 in Kärnten fort. Am Donnerstag montierten die Aktivisten auf dem Test-Abschnitt der Tauernautobahn (A10) eine Warntafel, die dem unlängst entfernten Plakat der Kampagne "Bleib am Leben - Geh vom Gas" ähnelt. Dies teilte Greenpeace in einer Aussendung mit. Die "Safety Cars" kamen am Donnerstag nicht zum Einsatz.

"Wir haben die Tafel wieder montiert und wollen, dass sie diesmal stehen gelassen wird", erklärte Greenpeace-Verkehrssprecher Jurrien Westerhof. Darüber hinaus forderte er Innenministerin Liese Prokop (V) auf, "die Originaltafel wieder aufstellen zu lassen und in Erfahrung zu bringen, warum und wie diese verschwand". Weitere Aktionen auf der Autobahn sind derzeit nicht geplant, erklärte ein Greenpeace-Sprecher. Man wolle den Widerstand gegen Tempo 160 nun eher auf die politische Ebene verlagern.

An der Verkehrssicherheitskampagne 2005 "Bleib am Leben - Geh vom Gas" sind unter anderem das Innenministerium, das Kuratorium für Verkehrssicherheit, der ORF und der Gemeindebund beteiligt. Sie umfasst auch rund 130 der genannten Plakate, die noch bis Oktober an den Straßenrändern zu mäßigen Geschwindigkeiten mahnen sollen.

Just auf der Teststrecke für Tempo 160 zwischen Spittal-Ost und Paternion war ein solches Plakat abmontiert worden. Grund war laut Verkehrslandesrat Gerhard Dörfler (B) eine fehlende Bewilligung. Dörfler sowie Verkehrsminister Hubert Gorbach (B) hatten betont, von der Demontage der Tafel nichts gewusst zu haben. Veranlasst habe sie ein Beamter.(APA)

Share if you care.