NetScan erfasst das Straßenbahnnetz

4. Mai 2006, 13:26
26 Postings

Im Rahmen eines Forschungsprojekts werden Zustand und Umfang des Wiener Netzes digitalisiert

Wien - Eine völlig automatische Erfassung von Schienensystemen und auch deren Zustand soll das nun gestartete Forschungsprojekt NetScan ermöglichen. Das Vorhaben läuft als Kooperation von ARC Seibersdorf research und den Wiener Linien bis September 2007.

Durch NetScan sollen etwa Straßenbahnnetze über einen Messwagen erfasst und in einen digitalen Plan übertragen werden. "Eine zusätzliche Vermessung der einzelnen Abschnitte durch Geometer entfällt, was Kosten einspart", erklärte dazu Bernhard Ömer von ARC.

Standortberechnung

Auf Satellitennavigation können sich die Experten dabei nicht verlassen, der Empfang ist in einer Stadt nur eingeschränkt möglich. Die Wissenschafter setzen daher auf alternative Möglichkeiten, wie der Wagen ständig seine Position bestimmen kann. Tatsächlich orientiert er sich in erster Linie an den gefahrenen Kurven. Gemeinsam mit der Kenntnis des zurückgelegten Weges errechnet das System über eine ausgefeilte Mathematik aus den durchfahrenen Krümmungen jeweils den genauen Ort.

Die Genauigkeit liegt derzeit bei weniger als einem Meter, so Ömer. Ist das Netz einmal digitalisiert, kann der Zustand durch Abfahren mit dem Messwagen genau erfasst werden. Über ein zweites System, das mit Lasern arbeitet werden nämlich die Schienen genau inspiziert und etwa abgenützte Stellen aufgespürt werden.

Über die Jahre entsteht so auch ein genaues Bild, welche Schienenteile sich in welchem Zeitraum besonders stark abnutzen. So wird eine vorbeugende Wartung möglich. Wien dient gleichsam als Referenzprojekt, hier ist auch ein geeigneter Schienenmesswagen vorhanden. Know-how-Transfer nach Berlin und Budapest ist geplant. (APA)

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/trautner
Share if you care.