Sesselrücken

17. Juli 2006, 12:35
posten

Vor Beginn der Intendanz von Jürgen Flimm Rochaden in der zweiten Führungsebene

Salzburg - Rund ein halbes Jahr bevor der designierte Intendant der Salzburger Festspiele, Jürgen Flimm, sein Amt antritt, beginnt laut APA-Informationen das Sesselrücken in der zweiten Führungsebene des Festivals.

Flimm will Thomas Wördehoff als Pressesprecher nach Salzburg holen, demnächst soll der Vorvertrag unterschrieben werden. Zugleich soll Margarethe Lasinger als Chefdramaturgin verpflichtet werden, heißt es aus Festspielkreisen. Lasinger hatte diese Position bereits in der Ära von Gerard Mortier inne. Die jetzige Pressesprecherin und Chefdramaturgin, Susanne Stähr, ist vertraglich bis 30. September 2007 an die Festspiele gebunden, für sie sollen Sonderaufgaben gesucht werden. Danach wird sie nach eigenen Aussagen die Festspiele verlassen.

"Insider"-Meinung

Wördehoff selbst steht ebenfalls noch unter Vertrag und zwar als Chefdramaturg bei der Ruhrtriennale bis zum Sommer 2007. "Das soll zwar prinzipiell nicht das Problem der Festspiele sein, könnte aber dazu werden", so ein Insider gegenüber der APA. Flimm soll das Personalbudget für sein Team allerdings bereits ausgeschöpft haben. Zum Team zählt auch Thomas Oberender als Schauspielchef. Dieser wird seinen Job wie Flimm am 1. Oktober 2006 antreten.

Das Kuratorium der Salzburger Festspiele muss Personalentscheidungen für Verträge mit Honoraren über 4.000 Euro absegnen. Am Donnerstag Nachmittag tritt dieses oberste Gremium der Festspiele in Salzburg zusammen. Jürgen Flimm war dazu bisher für die APA nicht erreichbar. (APA)

Share if you care.