Gletscher der Zugspitze wird wieder abgedeckt

12. Juli 2006, 14:17
8 Postings

Planen in Höhe von zweieinhalbtausend Metern reflektieren das Sonnenlicht und halten den warmen Sommerregen fern

München - Der Zugspitzgletscher wird wieder für den Sommer eingehüllt. Weiße Matten sollen nach Angaben der Bayerischen Zugspitzbahn das Skigebiet auf Deutschlands einzigem Gletscher vor dem Abschmelzen bewahren. Die Planen in einer Höhe zwischen 2.720 und 2.560 Metern sorgen nicht nur für Kühlung, weil sie das Sonnenlicht reflektieren, sie halten auch den warmen Sommerregen ab.

Insgesamt 3.000 Quadratmeter des Gletschers werden zugedeckt. Vor allem sollen damit die Wintersportmöglichkeiten auf dem Gletscher erhalten bleiben. Denn an heißen Tagen büßt der Zugspitzgletscher bis zu zehn Zentimeter Stärke ein.

In anderen Ländern werden Schneekanonen eingesetzt, um die Gletscher im Sommer regelmäßig mit einer weißen Schutzschicht zu bestäuben. Das ist in Bayern nicht erlaubt. Nach einem Beschluss des bayerischen Landtags ist oberhalb der Baumgrenze aus Umweltschutzgründen eine künstliche Beschneiung mit Schneekanonen nicht erlaubt. Die Abdeckaktion findet bereits seit zwölf Jahren statt. Pro Sommersaison werden dadurch laut Zugspitzbahn bis zu 12.000 Kubikmeter Schnee gerettet, das entspricht einer Schneehöhe von drei bis fünf Metern. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vergleichsansichten des Zugspitzplatt mit dem Schneeferner vom Gipfel der Zugspitze. Oben sichtbar die rechteckige Abdeckfolie zur Verringerung der Eisschmelze.

Share if you care.