Verkehrshindernisse, aber gutes Laufwetter beim Wien-Marathon

5. Mai 2006, 19:05
11 Postings

Mehrere Straßensperren und Kurzführungen bei Öffis, aber angenehme Laufbedingungen

Wien - Während des Wien-Marathons am kommenden Sonntag werden zahlreiche Straßen in Wien zeitweise gesperrt sein. Blockaden und Kurzführungen gibt es auch bei den Straßenbahnen.

Startbereich vier Stunden lang gesperrt

Die ersten Straßensperren beginnen am Sonntag bereits um 6.30 Uhr. Der Startbereich zum Vienna City Marathon ist wieder zwischen der Erzherzog Karl Straße, der Schüttaustraße und über die Reichsbrücke zum Handelskai. Dieser Bereich ist für vier Stunden gesperrt. Zusätzlich sind die Ausfahrten der A22, Donauuferautobahn Kagran und Reichsbrücke gesperrt.

Über den Praterstern, der von 7.00 bis 10.00 Uhr gesperrt ist, laufen die Athleten auf die Hauptallee und die Stadionallee. Über die Stationen Untere Donautrasse und die Schwedenbrücke gelangen die Läufer auf den Ring. Die längste Sperre betrifft den Ring zwischen dem Julius Raab Platz und der Bellariastraße.

Von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr ist die Ringstraße gesperrt. Über die Operngasse beginnt die erste große Schleife des Marathons von einer Länge von zehn Kilometern. Diese geht über die Linke Wienzeile bis zum Schloss Schönbrunn. Über die Mariahilfer Straße führt die Strecke wieder zurück auf den Ring.

Auch Gürtel betroffen

Die Linke Wienzeile ist daher laut ARBÖ von 9.00 bis 12.00 Uhr und die gesamte Mariahilfer Straße von 9.15 Uhr bis 12.15 Uhr für den Verkehr nicht passierbar. Zu beachten ist, dass bei dieser Schleife auch der Gürtel zwei Mal gekreuzt wird. Dies bedeutet natürlich auch eine Sperre des Inneren und des Äußeren Gürtels während dieser Zeit.

Zurück auf der Ringstraße beginnt nun die zweite große Schleife des Laufes. Sie führt über die Lichtensteinstraße in Richtung Wirtschaftsuniversität und führt über die Alserbachstraße zur Friedensbrücke. Die Liechtensteinstraße und die Friedensbrücke sind ab 9.30 Uhr gesperrt. In Wien-Alsergrund ist dann ab 13.00 Uhr mit keinen Behinderungen mehr zu rechnen. Im Bereich der Unteren Donaustraße und Oberer Donautrasse gibt es eine Sperre zwischen 8.00 Uhr und 13.30 Uhr.

Südost-Tangente sieben Stunden lang gesperrt

Danach geht es in den Prater. Die Straßensperren auf dieser Strecke beginnen bereits um 8.30 Uhr. Dies betrifft vor allem die Meierei Straße und die Hauptallee. Auch die Autobahnabfahrten Knoten Prater der A4, Ostautobahn und der A23, Südost-Tangente sind von 8.00 Uhr bis 15.10 Uhr gesperrt. Der Rücklauf zum Ziel am Heldenplatz findet auf Straßenzügen statt, die bereits ab 8.00 Uhr dem Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Dies betrifft die Schüttelstraße und die Radetzkystraße. Über die Vordere Zollamtsstraße führt die Marathon Strecke zurück auf den Ring. Die letzte Sperre wird laut ARBÖ um 15.30 aufgehoben. Die Praterstraße ist ebenfalls von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr gesperrt. Dort findet der "Coca-Cola-Junior Marathon" statt.

Wer am Vortag des Marathons sein Auto parkt, sollte bedenken, dass die Marathon-Strecke Sonntag früh von abgestellten Autos befreit wird. Die Verkehrsexperten raten zur Anfahrt nach Wien aus dem Süden, die Südautobahn (A2) zu benutzen. Wer aus dem Norden zu dem Lauf kommt, sollte über die Brünner Straße anreisen. Auf keinen Fall empfiehlt es sich über die Wagramer Straße anzureisen, da es auf dieser schon weit vor dem Startbereich UNO-City zu erheblichen Verzögerungen kommen wird. Ab dem Donauzentrum wird die Wagramer Straße für die anreisenden Läufer gesperrt.

Auto stehen lassen

Teilnehmern rät der ARBÖ das Fahrzeug stehen zu lassen oder an den Stadtgrenzen Wiens zu parken. Von dort aus sollte man die Wiener Linien benutzen. Außerdem sollten die Park & Ride-Möglichkeiten genutzt werden. Teilnehmern des Laufs wird auch dringend angeraten, die U1 zum Start zu benützen.

Öffi-Wegweiser

Auch zahlreiche Linien der öffentlichen Verkehrsmittel sind vom Wien-Marathon betroffen. Der Fahrbetrieb der Linien 1 und 2 ist bis etwa 15.30 Uhr eingestellt. Der Fahrbetrieb der der Linien 84A und 80B muss zwischen der Schlachthausgasse und der Wehlistraße über die A23, Südosttangente umgeleitet werden.

Von Kurzführungen sind mehrere Linien betroffen:

- ab 07.45 Uhr: Linie J
- ab 07.45 Uhr: Linie 74A
- ab 8.00 Uhr: Linie 21, Linie D, Linien 77A, 80A, 90A, 91A, 92A, Linie N, Linie 5
- ab 8.30 Uhr: Linie 6, Linie 18, Linie 21, Linie O, Linie 4A
- ab 8.36 Uhr: Linie 12A
- ab 8.40 Uhr: Linie J, Linie 11A
- ab 8.45 Uhr: Linie 52, Linie 58, Linie 13A, Linien 14A, 10A, 40A, 59A
- ab 9.15 Uhr: Linie 57A
- ab 09.30 Uhr: Linie 31

Gutes Laufwetter

Die Wetterbedingungen dürften den Läufern entgegenkommen. Wie die Meteorologen der Hohen Warte prognostizierten, dürfte es aufgelockert bewölkt und schwach windig werden. Die Temperaturen erreichen Maximalwerte von 16 Grad. Erst am Nachmittag sollten die Teilnehmer mit einigen Regengüssen rechnen.

Die Wahrscheinlichkeit für einen kurzen Regenschauer steigt ab den Mittagsstunden von 30 auf etwa 60 bis 70 Prozent am Nachmittag. Im schlimmsten Fall kann sogar der eine oder andere Gewitterguss auftreten. Die trockenen Phasen überwiegen jedoch. Um 9.00 Uhr rechnen die Wetterexperten mit rund zwölf Grad, der Höchstwert sollte am frühen Nachmittag erreicht werden und etwa 16 Grad betragen.

Der Wind werde "eher schwach" aus östlicher Richtung mit fünf bis zehn km/h wehen. Lediglich in der Nähe von "Schauerzellen" seien Böen mit mehr als 30 km/h möglich. Doch kein Vergleich zum 7. Mai 1982, wo ein 96 km/h starker Orkan getobt hat. Oder zum 7. Mai 2003, wo die Quecksilbersäule auf tropische 27,7 Grad kletterte, während am 7. Mai 1920 lediglich 2,5 Grad gemessen wurden. (APA)

Info

ARBOE
  • Artikelbild
    grafik: arboe
Share if you care.