Und morgen einen Kofferfisch

  • Der Kofferfisch, so wie er ist ...
    foto: mercedes

    Der Kofferfisch, so wie er ist ...

  • ... als Aerodynamik-Modell ...
    foto: mercedes

    ... als Aerodynamik-Modell ...

  • ... und schließlich als "Bionic Car".
    foto: mercedes

    ... und schließlich als "Bionic Car".

Natur pur: Mercedes hat sich für das Konzeptfahrzeug "Bionic Car" nicht ohne Grund einen nicht gerade schicken Fisch zum Vorbild genommen

Es ist irgendwo da draußen – diese schlanke Erkenntnis könnte so etwas wie das Leitmotiv für die Entwicklung des Mercedes Bionic Car gewesen sein. Schließlich handelt es sich bei dem Mitte 2005 vorgestellten Wagen um ein Konzeptfahrzeug, das auf Vorbildern in der Natur basiert.

Auf der Suche nach der idealen Form starteten Biologen, Bionik-Wissenschaftler und Automobilforscher zu einer Expedition ins Tierreich, die sie schon nach kurzer Zeit in die Tiefen der Unterwasserwelt führte - und für eine Überraschung sorgte: Nicht die schnellen, schlanken Schwimmer wie Haifisch oder Delfin kamen den Vorstellungen der Tüftler besonders nahe, sondern ein Meeresbewohner, der auf den ersten Blick alles andere als stromlinienförmig und wieselflink wirkt: der Kofferfisch.

Kantig, aber geschickt

Das Tierchen ist in den Korallenriffen, Lagunen und Seegrasgebieten tropischer Meere zu Hause und war für die Ingenieure gleich aus mehreren Gründen Objekt der Begierde: Denn trotz des kantigen Äußeren ist der Kofferfisch ein überaus geschickter Schwimmer. Dessen Außenhaut besteht aus einer Vielzahl sechseckiger Knochenplatten, die so miteinander verwachsen sind, dass sie einen starren Panzer bilden. Diese knochige Wabenstruktur verleiht dem Rumpf des Fisches hohe Steifigkeit, schützt ihn vor Verletzungen und ist auch das Geheimnis seiner perfekten Bewegungsfähigkeit.

Übertragen auf den Automobilbau war der Kofferfisch ein ideales Vorbild für hohe Belastbarkeit, Steifigkeit und Aerodynamik. Hinzu kommt, dass seine rechteckige Anatomie mit dem Querschnitt einer Pkw-Karosserie nahezu identisch ist.

Idealform

Trotz seiner eher robusten Statur besitzt der Kofferfisch beinahe ebenso gute strömungstechnische Qualitäten wie ein tropfenförmiger Grundkörper, der als Maßstab für die aerodynamische Idealform gilt. Bei freier Anströmung hat der Stromlinienkörper einen Luftwiderstandsbeiwert (cW-Wert) von 0,04. Mit einem originalgetreuen Modell des Kofferfisches erzielten die Mercedes-Ingenieure im Windkanal einen Wert, der diesem Idealkörper recht nahe kommt: cW 0,06. Das erklärt, warum der Fisch ein so guter Schwimmer ist und sich mit minimaler Kraftanstrengung flink bewegen kann.

Um dieses aerodynamische Potenzial zu nutzen, entwickelten die Ingenieure zunächst ein Modell im Maßstab 1 : 4, dessen Form weitgehend dem Kofferfisch entsprach. Auf dem Prüfstand wurde der cW-Wert gängiger Kompaktwagen um mehr als 65 Prozent unterboten. Ein Spitzenwert, der auch die fertige Studie "Bionic Car" schmückt. Die streckt sich über 4,24 Meter und weist mit zwei Türen, vier Einzel-Sitzen und Panorama-Frontscheibe grundsätzliche Qualitäten eines Kompakten auf.

Sparsam und flink

Doch nicht nur exzellente Aerodynamik macht das Bionic Car zum potenziellen Sprit-Knauserer, intelligenter Leichtbau leistet sein übriges. Der 140 PS starke 2-Liter-Dieselmotor verbraucht 4,3 Liter je 100 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit des Versuchsfahrzeugs liegt bei 190 km/h, 100 km/ sind in 8,2 Sekunden erledigt.

Die Abgase des Aggregats werden von einem Russpartikelfilter gereinigt. Zusätzlich verfügt das Auto über einen Katalysator, der mit Hilfe einer "AdBlue" genannten Harnstofflösung rund 80 Prozent der Stickoxide in unschädlichen Stickstoff und Wasserstoff umwandelt. (red/derStandard.at)

Share if you care
25 Postings
so neu ist die form nicht

im grunde genommen ist es schon eine tropfenform bei der das hintere ende gekappt wurde.
dieses sogenannte abrissheck, wird auch "kamm"-heck genannt nach seinem erfinder willibald kamm, der bereits in den 30er-jahren entdeckte dass der tropfen mit abrupt abgerissenem heck aerodynamisch nur unwesentlich schlechter ist, dafür aber kompaktere formen ermöglicht.
die grundform des mercedes ist ok, mich stören nur die modischen unfunktionellen details :
die in den dachhimmel hineingezogene glasflächen (überhitzung blendung) die komischen streifen seitlich der heckleuchten, die nach hinten ansteigende seitenverglasung (schlechte sicht)
scheinwerfer

Leider sind kunden gewohnheitstiere, die nur das als schön empfinden ,was sie bereits kennen.

James May, Kommentar in TopGear über den Mercedes: "Right, the bionic piss fish car..." :-D

Mercedes - mit vollgas gegen die Wand

Das Design ist nicht Neues. Von vorne sieht der Wagen aus wie ein Neoplanbus. Der Rest ist ziemlich vergurkt - ine bisserl X-Boxdesign von oben und "Heckflossen" aus den Fünfzigern. Da gefällt mir der real umgesetze Renault Avantime viel besser, da er das Konzept viel schlüssiger durchzieht und auch wirklich modern daherkommt.
Mercedes, die nun Qualitätmässig in der Opel-Liga spielen versuchen halt wieder ein wenig Aufmerksamkeit zu ergattern.

brrrr

oiso, waun i de marie fiar an merzl hob, daun kaufat i ma net so a schiache kistn.....

Kofferfische

sind extrem herzig. Wer jemals einen in freier Wildbahn gesehen hat weiß, was ich meine. :-)

und ich nenne es...

...fichtenelch!

Die Heckpartie...

...ist ja fast identisch mit dem Citroen C4 Coupé...

also mir gefällt das fischauto

nur schaut es so aus, als ob es nicht viel knautschzone hat - das macht es doch irgendwie zu einem stadtauto, denn bei höherer geschwindigkeit einen unfall zu haben überlebt man in diesem auto wahrscheinlich nicht, aber gerade für fern-fahrer wäre doch ein aerodynamisches auto wünschenswert, oder?

aerodynamik

... ist doch eh gegeben.
und wes Knautschzonen anbelangt:
inzwischen sind die möglichkeiten Innsaßen zu schützen (z.B. durch rückzug/versenken der lenksäule, verschieben des Motorblockes bei massiven crash) bei weitem besser als bei 10 oder 15 jahre alten autos.

hallo

na endlich sagt es endlich einmal wer.
wir brauchen autos, die bei crashs von 180 km/h auch das überlebn der insassen für ALLE garantiert, oder?
haben sie das gemeint?
nur kennen sie ein auto, dass bei eine crash ab 120 km/h noch sicher ist? ich meine für die insassen?

da geht es wohl nur um kohle... 50 ps sind ausreichend, und was soll eine v max von 190? immehin, der katakysator, der die NOx in N2 umwandelt ist was sinnvolles und sollte allgemein eingesetzt werden. die NOx probleme durch eutrophierung im offenen ozean sind der oeffentlich bweitgehend unbekannt, aber sehr gravierend.

kofferauto

140 Pferde sind einbissl viel für meinen geschmack.
die 2liter dieselmaschine finde ich allerdings schon ok.
der preis wird uns wahrscheinlich alle erschlagen.
naja.... hab eh kein geld ... +suezf*

wohl falsch am Platz,

wenn 50% aller Fahrten in Österreich unter ~4km lang angetreten werden. Und enden. Stromlinienförmig zu Trafik und so...? Aber wie gesagt, siehe oben (und bitte weiterfahren, irgendwie, sollen doch die Spinner radeln, wir NIE!)

bumm, das ding ist schiach

baut lieber den neuen flügeltürer!

Gute Idee?

Ich bin vor einigen Jahren den Fiat Multipla mit dem Kastenförmigen Design gefahren. Ich war begeistert. Allerdings konnte ich mir das Auto nicht leisten. Ich bin gespannt ob sich hier eine Klientel findet die einerseit modern denkt und andererseits das nötige Kleingeld dafür hat. Die Idee finde ich gut.

Es handelt sich hier...

... wohl um einen Marketing Gag.

Die beste aerodynamische Form eines Automobils ist seit mehreren Dekaden ganz genau bekannt. Diese Form ist, jedoch, für den Käufer eher unattraktiv, deshalb wird sie nicht verwendet. Vielleicht versucht man mittels socher Studien, den Menschen neue (effizientere) Karosserieformen näher zu bringen.

Trotzdem kann es sein, dass es sich hier, wie gesagt, nur um einen Marketing Gag handelt und sonst nichts.

"handelt es sich bei dem Mitte 2005 vorgestellten"

nehme, vor lauter schlampigkeit beim durchlesen, das posting zurück

mfg ;-)

(vielleicht) interessant

...aber nicht neu (juni 2005)


mfg ;-)

gute aerodynamik?

140 ps und eine höchstgeschwindigkeit von 190 km/h - spricht normalerweise nicht für eine gute aerodynamik, finde ich! sollten es bei der leistung nicht über 200 km/h sein?
wäre interessant zu wissen, wie hoch die kiste baut und ob sie halbwegs geräumig ist...

Gratuliere

Wünsche Mercedes alles Gute und, dass er eine reife Zeit erwischt. Audis A2 wurde mit ähnlichen Zielsetzungen entwickelt und hat die Erwartungen der Verkäufer dann in der Auslage nicht erfüllt, ewig schad.
Bin gespannt aufs Gewicht. Mehr als 1,1 Tonnen darf die Kiste nicht wiegen, trotz ABS, ESP, Airbags, Seitenaufprallschutz, Kat+Partikelfilter und und und!
Endlich eine handfeste Chalenge für die Designer und Produktionskoordinatoren.

1,1 tonnen ist ja auch nicht grad wenig. der A2 bringt es auf nur 800kg und ist mittlerweile auch schon ein paar jahre alt - technisch sollten also heute wohl noch einige kilo weniger möglich sein.

autos mit designelementen vom fisch, (flossen) hat´s ja schon einmal gegeben. http://www.tomsclub.de/cadillac/... eibung.htm
wenn ich die ergebnise so vergleiche, na ja....

marketing gag!

verarscht euch doch selbst.

schaut wie ein Renault (Velsatis) aus. is auch ähnlich hässlich.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.