Umweltbischof Schwarz für Atom-Ausstieg Europas

11. Juli 2006, 09:57
posten

"Lösung unserer Probleme nicht den kommenden Generationen überlassen"

Klagenfurt - Der Kärntner Diözesanbischof Alois Schwarz hat sich am Mittwoch anlässlich des 20. Jahrestags der Katastrophe von Tschernobyl für einen kontrollierten Ausstieg Europas aus der Kernenergie ausgesprochen. Schwarz ist in der Bischofskonferenz für Umweltfragen zuständig.

Tschernobyl sei "eine der größten ökosozialen Katastrophen des 20. Jahrhunderts" gewesen, so der Umweltbischof. Massive wirtschaftliche Gründe seien ausschlaggebend dafür gewesen, dass das AKW nach dem Unfall nicht sofort stillgelegt wurde.

Doch gerade aus wirtschaftlichen und wirtschaftsethischen Überlegungen sei der kontrollierte Ausstieg aus der Kernenergie für Europa "eine der wichtigsten Optionen für das Gelingen einer gemeinsamen europäischen Nachhaltigkeitsstrategie", so Schwarz. Es dürfe nicht auf eine Technologie gesetzt werden, bei der menschliches Versagen oder Missbrauch irreversible Folgen haben könnten. "Die Lösung unserer Probleme dürfen wir nicht den kommenden Generationen überlassen." (APA)

Share if you care.