One sieht zwei Karpfen und einen Hecht am Markt

9. Juni 2006, 12:04
3 Postings

Bang-Jensen: One muss sicherstellen, dass Mobilkom und T-Mobile Vormachtstellung nicht ausnützen

Wien - Nach dem positivem EU-Entscheid zur Übernahme von tele.ring durch T-Mobile hat der drittgrößte Mobilfunkbetreiber One die Netzwerk-Konsolidierung am heimischen Handymarkt am Mittwoch begrüßt. Die Auflagen der EU-Kommission würden zeigen, "dass die Kommission Hutchison 3G in der derzeitigen Form für nicht konkurrenzfähig hält und daher bevorzugt hat", stellte One fest.

"Der österreichische Mobilfunkmarkt besteht jetzt aus zwei Karpfen und uns als Hecht, der aufpassen wird, dass die Karpfen nicht zu fett und dominant werden", bemerkte One-Chef Jorgen Bang-Jensen. One wolle künftig sicherstellen, "dass die beiden "Marktbeherrscher ihre Vormachtstellung nicht ausnutzen". Der Regulator sei daher aufgefordert, die Zusammenschaltungsgebühren an die neue Marktsituation anzupassen.

Alternative

One stelle nach der Fusion tele.ring/T-Mobile "die einzige echte Alternative zu den Multis am österreichischen Mobilfunkmarkt", dar, hieß es. One habe seine Strategie seit Sommer 2005 konsequent auf diesem Szenario aufgebaut und sehe der neuen Marktsituation mit Zuversicht entgegen. Mit dem Fokus auf Kundennutzen und Service, neuen Tarifen und der Diskont-Tochter Yesss! sieht sich One gut aufgestellt. (APA)

Share if you care.