Die inszenierte Inszenierung

1. Mai 2006, 20:41
1 Posting

Die österreichisch-französische Gruppe Superamas präsentiert ihre erfolgreichen Performances "Casino" und "BIG, 2nd episode"

Krems – Popkultur ist auch nur eine Ware. Das ist den Künstlern der österreichisch- französischen Gruppe Superamas sonnenklar. In BIG, 2nd episode (show/business) bildet das ein darstellerisch wundervoll untermaltes Motto. Superamas setzen die von Massenmedien und -konsum geprägten Bilder und Codes zu Performances zusammen und polieren daran herum.

Ein Ausschnitt aus der Model-Filmkomödie Zoolander mit Ben Stiller gereicht da beispielsweise zur dramaturgischen Schablone: Eine Szene im Duty-free-Geschäft (mit echter Stewardess) spielt sich in leise, aber effektvoll mutierter Dauerrepetition schließlich in Richtung Kollaps. Und mit ihr kollabiert die schöne, leere Schein-Welt der Schmink- und Schmunzelmonster unserer Tage. Nicht mehr, aber auch nicht weniger – und es wird phänomenal perfekt inszeniert dargeboten. Superamas manipulieren an Gemachtem, an Inszeniertem herum, an vorgefertigten Rollen und Klischees, und handeln sie mit hohem Unterhaltungswert ab. Die zwei Jahre alte, u. a. bereits bei ImPulsTanzsic, Tanzquartier Wien und zuallererst bei der Sommerszene Salzburg gelaufene Produktion gastiert zweimal beim Donaufestival. Neuen Stoff steuern Superamas (französisch: Galaxiehaufen) aber mit Casino bei. Relativ neu. Denn "getarnt" als Casino Linz war der actionreiche Figurenauftrieb bereits bei den letztjährigen Sommershows des Choreographic Centre Linz (CCL) zu sehen.

Casino ist ein Cheerleader- Staffellauf, gefolgt von u. a. mittels abartiger Synchronisation perpetuierten stereotypen Frauenrollen und -posen. Die Kremser Festival-Lounge wird als hybrider Ort adaptiert: eine Mischung als Studio, Sportarena, Kino und Club, in der sich das Publikum frei bewegen kann. Und wie immer können sich Stammkunden auf die heimliche Superamas- Hymne "Wake me up before you go-go" freuen.

Als einzige österreichische Performancegruppe hat es das stets namenlos auftretende Superamas-Team zu einer internationalen Karriere gebracht. Das Spiel mit den Unterschieden zwischen Kunst und Kitsch, zwischen Hoch- und Popkultur oder zwischen Godard und Go-go- Girls entspricht einer Gesellschaft, die mit verschlüsselten Codes ihre liebe Not hat. (SPEZIAL, DER STANDARD, Printausgabe, 26.04.2006)

Von Margarete Affenzeller
  • Superamas: "Casino" Do., 27.4., 22 UhrFr., 28.4., 21 UhrLounge
    foto: superamas

    Superamas: "Casino"

    Do., 27.4., 22 Uhr
    Fr., 28.4., 21 Uhr
    Lounge

  • Eine Edel-Stewardess am zweiten Bildungsweg: als Catwoman in "BIG, 2nd episode" von Superamas.Superamas: "BIG, 2nd episode (show/business)"Sa., 29.4., 19 UhrSo., 30.4., 19 Uhr
Stadtsaal Krems>>> Zum Gewinnspiel5 x 2 Karten für den 29.4.
    foto: superamas

    Eine Edel-Stewardess am zweiten Bildungsweg: als Catwoman in "BIG, 2nd episode" von Superamas.

    Superamas: "BIG, 2nd episode (show/business)"
    Sa., 29.4., 19 Uhr
    So., 30.4., 19 Uhr
    Stadtsaal Krems

    >>> Zum Gewinnspiel
    5 x 2 Karten für den 29.4.

Share if you care.