Hutchison will eine Milliarde Euro für UMTS-Ausbau in die Hand nehmen

2. Mai 2006, 14:03
8 Postings

"3" würde UMTS-Netz gerne mit Mitbewerbern aufbauen - Angebote zum dritten Geburtstag vorgestellt

Der fünftgrößte österreichische Mobilfunkbetreiber Hutchison ("3") will für den Ausbau des UMTS-Netzes in den nächsten Jahren eine Mrd. Euro aufwenden. 300 Mio. Euro sind Investitionskosten, 700 Mio. Euro entfallen auf Wartung und Betrieb, so "3"-Chef Berthold Thoma. Das Netz dafür soll teilweise von tele.ring kommen.

Einladung

Übernommen werden all jene Standorte von tele.ring, an denen Hutchison noch nicht vertreten ist. Die GSM-Ausrüstung wird abgebaut und durch UMTS-Gerät ersetzt. Die Tochter des Hongkonger Mischkonzerns nützt in ländlichen Gebieten derzeit das GSM-Netz des Marktführers Mobilkom Austria. "3" hat nach eigenen Angaben lange Zeit versucht, das Netz gemeinsam mit Mitbewerbern auszubauen, doch diese hätten sich dafür nicht erwärmen lassen. Die Einladung gelte aber weiterhin, so Thoma.

Abgesegnet

Die Entscheidung, eine Mrd. Euro nötigenfalls alleine aufzubringen, falls sich kein weiterer Investor unter den Mitbewerbern findet, wurde von Konzernchef Li Ka-Shing höchstpersönlich abgesegnet. Ka-Shing war mit 12 Jahren von China in die damalige britische Kronkolonie Hongkong geflüchtet und gilt heute als reichster Mann Asiens.

Angebote zum dritten Geburtstag

Ergänzend stellte "3" am Dienstag seine Angebote zum dritten Geburtstag vor. So zahlen Neukunden für 3Flat drei Monate lang 33 Euro pro Monat. Mit dem Angebot kann man unlimitiert telefonieren in alle Netze telefonieren. Diese Aktion gilt von 26. April 2006 bis 15. Mai 2006. Zusätzlich steht Kunden das neue Zusatzpaket "MoreSMS Flat zur Verfügung: Um 15 EUR pro Monat kann man unbegrenzt SMS in alle österreichischen Netze schicken. (APA/red)

  • "3"-Chef Thoma

    "3"-Chef Thoma

Share if you care.