Semaine de la Critique ohne Österreich

19. April 2007, 16:02
1 Posting

Sieben Langfilme im Wettbewerb

Paris - In der "Semaine de la critique" der heurigen Filmfestspiele von Cannes ist dieses Jahr kein österreichischer Beitrag vertreten. Zum Wettbewerb um den Grand Prix sind internationale Langfilme zugelassen, daneben zeigt die auf jeweils erste und zweite Filme von Filmschaffenden spezialisierte Parallelschiene des Festivals eine Reihe von Kurz- und Dokumentarfilmen.

Im Wettbewerb sind unter anderem Filme aus Deutschland, Norwegen, Brasilien, Ungarn und Belgien. Als Eröffnungsfilm wird "Les amities malefiques" des Franzosen Emmanuel Bourdieu gezeigt, zum Abschluss der norwegische Animationsfilm "Free Jimmy". Im Vorjahr ging der Grand Prix an die US-Komödie "Me and you and everyone we know" von Miranda July.

Die Auswahlergebnisse der "Quinzaine des Réalisateurs" sind noch nicht bekannt.

Hauptprogramm

Nachdem in Cannes zuletzt das klassische Autorenkino dominierte, hat Thierry Frémaux, künstlerischer Leiter der 59. Internationalen Filmfestspiele (17.-28. 5.), für 2006 ein "Jahr der Erneuerung" ausgerufen: Insgesamt 19 Filme treten um die Goldene Palme an. Neben Pedro Almodóvar, Aki Kaurismäki oder Ken Loach stellen unter anderem Bruno Dumont, Sofia Coppola, Pedro Costa oder Richard Linklater neue Arbeiten vor.

In der Reihe "Un certain regard" sind mit Taxidermia von György Pálfi und dem "New Crowned Hope"-Beitrag Hamaca Paraguaya von Paz Encimaim zwei österreichische (Ko-)Produktionen vertreten. Juryvorsitzender ist der Regisseur Wong Kar-wai. Eröffnet wird das Festival wird mit The Da Vinci Code, der Verfilmung von Dan Browns Roman.

Die Liste

Eröffnungsfilm: "The Da Vinci Code" (Ron Howard)
Abschlussfilm: "Transylvania" (Tony Gatlif)

Offizieller Wettbewerb:
"Flandres" (Bruno Dumont)
"Selon Charlie" (Nicole Garcia)
"Quand j'etais Chaunteur" ("When I was a Singer") (Xavier Giannoli)
"Volver" (Pedro Almodovar)
"Red Road" (Andrea Arnold)
"La Raison Du Plus Faible" ("The Weakest Is Always Right") (Lucas Belvaux)
"Indegenes" ("Days Of Glory") (Rachid Bouchareb)
"Iklimer" ("Climates") (Nuri Bilge Ceylan)
"Marie Antoinette" (Sofia Coppola)
"Juventude em Marcha" (Pedro Costa)
"Pan's Labyrinth" (Guillermo Del Toro)
"Babel" (Alejandro Gonzalez Inarritu)
"Lights In The Dusk" (Aki Kaurismaki)
"Southland Tales" (Richard Kelly)
"Fast Food Nation" (Richard Linklater)
"The Wind That Shakes The Barley" (Ken Loach)
"Summer Palace" (Lou Ye)
"The Caiman" (Nanni Moretti)
"L'Amico del Famiglia" ("Friend Of The Family") (Paolo Sorrentino)

Außerhalb des Wettbewerbs:
"United 93" (Paul Greengrass)
"X-Men 3: The Last Stand"(Brett Ratner)
"Over The Hedge" (Tim Johnson, Karey Kirkpatrick) (APA/ 26.4. / irr/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 21.4.2006/red)

  • Jurysitzung? Nein,      "Southland Tales"  von "Donnie Darko"-Regisseur Richard Kelly
    foto: uip

    Jurysitzung? Nein, "Southland Tales" von "Donnie Darko"-Regisseur Richard Kelly

Share if you care.