Promotion - entgeltliche Einschaltung

„Constantinus Award ist Herzstück von ganzjähriger Qualitätsoffensive“

24. Juli 2006, 14:53

Der Constantinus 2006 zeigt die hohe Qualität der heimischen Beratungs- und IT-Branche auf. Grenzüberschreitende Projekte mit dem Constantinus International Award prämiert

Österreichs großer Berater- und IT-Preis in diesem Jahr erstmals auch in den Bundesländern – Verleihung des Constantinus-Awards am 19. Juni 2006 in Graz

Wien – Immer mehr Unternehmen setzen auf externes Beratungs-Know-how, um im täglichen Geschäft erfolgreich zu sein. Der Wettbewerb steigt – Qualität wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor für die heimischen Beratungs- und IT-Unternehmen. „Die wissensbasierten Dienstleister wachsen jährlich zwei- bis drei Mal stärker als die Gesamtwirtschaft und sind mit 120.000 Beschäftigten ein wesentlicher Faktor der heimischen Wirtschaft“, erläutert WKÖ-Vizepräsident Dr. Hansjörg Schelling. Derzeit zählt die Branche in Österreich mehr als 40.000 Betriebe, zwei Drittel davon sind IT-Dienstleister.

Um die Qualität der Beratungs- und IT-Leistungen aufzuzeigen und darüber hinaus nachhaltig zu fördern, hat der Fachverband UBIT (Unternehmensberatung und Informationstechnologie) in der Wirtschaftskammer Österreich vor vier Jahren den Constantinus Award ins Leben gerufen – Österreichs großen IT- und Berater-Preis. „Wir wollen mit diesem Qualitätsgütesiegel die wichtigste Zukunftsbranche im Land stärken und der Öffentlichkeit zeigen, wie leistungsfähig dieser Sektor ist“, so Schelling, der auch als Präsident des Constantinus 2006 fungiert. Der Award wird jährlich vom Constantinus Club vergeben.



Constantinus Award in neuem Kleid
Der Constantinus Award 2006 bringt zahlreiche Änderungen mit sich, erläutert Schelling: „Mit der heurigen Auflage wird der Constantinus Award vom Einmal-Event zur ganzjährigen Qualitätsoffensive für die mehr als 40.000 Mitglieder und deren Kunden.“

So werden alle Einreicher im Rahmen von regionalen Veranstaltungen in den Bundesländern vorgestellt. „Am 19. Juni 2006, dem World Consultants Day, wird dann der Constantinus Award 2006 gemeinsam mit dem neu geschaffenen Constantinus International Award im Rahmen einer Gala in Graz verliehen“, so Schelling. Beim Constantinus International wird die Zusammenarbeit in grenzüberschreitenden IT- und Beratungsprojekten für einen gemeinsamen Kunden honoriert. Schelling: „Die Branche erwirtschaftet bereits zehn Prozent ihrer Umsätze im Ausland, der Exportanteil bei den Softwareunternehmen liegt sogar bei 30 Prozent.“

Im Rahmen der Grazer Gala werden auch die Landessieger, der beste Jungunternehmer sowie die Gewinner des neu geschaffenen Publikumspreises vorgestellt. Die Einreichungen zum Award werden von einer internationalen Expertenjury beurteilt. Kriterien sind unter anderen die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und die Stärkung der strategischen Position für den Kunden sowie die Beratungsqualität. Der Constantinus Award wird in den Kategorien Informationstechnologie, Kommunikation und Netzwerke, Management Consulting, Open Source sowie Personal & Training vergeben.

Vom Constantinus zum Staatspreis
Alle Teilnehmer, die beim Constantinus Award 2006 nominiert werden bzw. gewinnen, sind gleichzeitig Teilnehmer am Staatspreis für wissensbasierte Dienstleistungen, Kategorie Unternehmensberatung und Informationstechnologie. Unter besonderer Berücksichtigung der Exportfähigkeit und der Wirkung auf den Arbeitsmarkt nominiert die Staatspreis-Jury im Herbst 2006 sechs Projekte.

Dynamische Entwicklung
Wie wichtig den heimischen Beratern Qualität ist, zeigt ein Blick auf die Bildungsausgaben: Dr. Friedrich Bock, Fachverbandsobmann UBIT: „Für die Weiterbildung wenden Beratungs- und IT-Unternehmen drei Mal soviel auf, wie der Durchschnitt der österreichischen Betriebe.“ Die Mitglieder des Fachverbandes setzten im Jahr 2005 rund 14 Milliarden Euro um, eine Steigerung von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Mit einem Plus von 32 Prozent innerhalb 24 Monaten bei den Gewerbeberechtigungen waren die Unternehmensberater als wissensbasierte Dienstleister in den letzten zwei Jahren Österreich-Spitze“, sagt Bock. Mitgliederstärkstes Bundesland ist Wien mit 13.700 Mitgliedern, gefolgt von Niederösterreich (7.400) und Oberösterreich (5.200). Von Herbst 2003 bis Herbst 2005 wuchs die Gesamt-Mitgliederzahl aller im Fachverband vertretenen Berufsgruppen um 14,5 Prozent.

Ganzjahres-Qualität
Die Ziele und Inhalte des Constantinus sind mit Incite, dem Qualitätssicherungsinstitut des Fachverbandes UBIT, abgestimmt. Bock: „Incite vergibt das internationale anerkannte Gütesiegel CMC Certified Management Consultant und bereitet die Berater in eigenen Lehrgängen auf die kommissionelle Prüfung vor.“ CMC ist in mehr als 40 Ländern rund um den Globus anerkannt. Darüber hinaus organisiert das Institut den einjährigen berufsbegleitenden Lehrgang zum akademischen Unternehmensberater.

Alle Informationen zum Constantinus Award 2006 sind ab 6. März 2006 im Internet unter www.constantinus.net abrufbar.

Constantinus 2006:
Die Anmeldung erfolgt online, Einreichschluss ist der 22. Mai 2006. Zugelassen sind Projekte, die zwischen 1. Jänner 2004 und 22. Mai 2006 abgeschlossen wurden. Alle Informationen unter www.constantinus.net.
Share if you care.