Promotion - entgeltliche Einschaltung

Österreichs und Burgenlands beste Berater werden gesucht

24. Juli 2006, 14:53

Bei Österreichs großem IT- und Beraterpreis werden neben den Bundessiegern erstmals die Landessieger ausgezeichnet

Eisenstadt – Burgenlands IT- und Berater-Branche wächst dynamisch. Derzeit verfügt die Fachgruppe UBIT in der Wirtschaftskammer Burgenland über 924 Mitglieder, 2005 lagen die Zuwachszahlen bei 8,2 Prozent, ein Jahr zuvor bei 8,7 Prozent. 86 Prozent der burgenländischen UBIT-Betriebe sind Ein-Personen-Unternehmen.

Die besten Unternehmen der Branche werden beim Constantinus 2006, Österreichs großem IT- und Beraterpreis am 19. Juni in Graz vor den Vorhang geholt. Heuer neu: Neben den Bundessiegern werden auch die einzelnen Landessieger ausgezeichnet.

Bester Jungunternehmer
Auch der beste Jungunternehmer wird im Rahmen der großen Constantinus-Gala in Graz prämiert. Der Jungunternehmerpreis ging im Vorjahr an das Unternehmen Human Business® Managementwerkzeuge, das über Standorte in Wien und Pinkafeld verfügt, für ein Projekt mit dem Kunden Palfinger AG. Firmenchef Dr. Lambert Gneisz: „Den Constantinus 2005 haben wir für den Projekterfolg mit unserem Dialogwerkzeug hpm© –human performance manager erhalten, das damals an vier Standorten in zwei Ländern für rund 900 MitarbeiterInnen der Palfinger AG eingesetzt wurde.“

Seit 2006 wird hpm bei der Palfinger AG zur ergänzenden Managementinformation weltweit eingesetzt - auf zwei Kontinenten, in neun Ländern, in sieben Sprachen und für rund 3.200 MitarbeiterInnen. Gneisz: „Dieser große Erfolg hat uns ermöglicht, unsere Scanner-Anlage weiter auszubauen und war ein wichtiger Impuls, um einen Mitarbeiter fix zu beschäftigen.“

Bekanntheitsgrad erhöht
Für heuer ist geplant, eine Vertriebskooperation in den Vereinigten Arabischen Emiraten abzuschließen. „Der Referenz-Kunde Palfinger war dazu ein sehr wichtiger Qualitätsbeweis unserer bisherigen Arbeit, deren internationale Qualität und Akzeptanz damit glaubhaft unterstrichen wurde.“ Der Constantinus-Gewinn habe die Bekanntheit seines Unternehmens deutlich gesteigert, so Gneisz weiter.

Fünf Kriteriengruppen
Die Jury beurteilt die Einreichungen anhand von fünf Kriteriengruppen, die wiederum in Untergruppen gegliedert sind. Die Kriteriengruppen sind „Verbesserung der Wirtschaftlichkeit für den Kunden“, „Stärkung der strategischen Position für den Kunden“, „Beratungs- bzw. Lösungsqualität für den Berater“, „Beratungs- und Lösungseffizienz für den Berater“ sowie sonstige Kriterien wie die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen oder das Exportpotenzial eines Projekts.

Kundensicht
Von der Jury wird unter anderem untersucht, ob das eingereichte Projekt die Umsätze und Erträge des Kunden steigert oder neue Zielgruppen oder Vertriebswege erschließt. Aus Berater-Sicht zählen zum Beispiel die Umsetzbarkeit und die Umsetzungsgeschwindigkeit, die Kreativität der Lösungen und Methoden sowie die Prozessbegleitung. Die Bewertung erfolgt in Form eines Punkteverfahrens von null bis zehn.

Die Einreichung zum Constantinus 2006 erfolgt über die Homepage www.constantinus.net. Einreichschluss ist der 22. Mai 2006.

Constantinus 2006:
Die Anmeldung erfolgt online, Einreichschluss ist der 22. Mai 2006. Zugelassen sind Projekte, die zwischen 1. Jänner 2004 und 22. Mai 2006 abgeschlossen wurden. Alle Informationen unter www.constantinus.net.
Share if you care.