Zwischen Cote d'Azur und Cote d'Ivoire

21. Juli 2006, 12:40
posten

Stilistisch reicht die Schuhmode diesen Sommer vom Jet-Set-Schick a la Cote d'Azur bis zum von Afrikamotiven beeinflussten Ethno-Thema

High Heels werden mit bis zu zehn Zentimetern Höhe ihrem Namen gerecht, sind aber dennoch fußfreundlicher als in vergangenen Saisonen, weil sie oft mit Plateausohlen, Keil- und Blockabsätzen daherkommen.

Zu den angesagten weichen, fließenden Stoffen in Weiß und Nude (Haut) passen Slings, Sandaletten oder Zehenfreies - so genannte Peeptoes - in Weiß oder Sand. Die sonst der Abendmode vorbehaltenen Metallictöne Gold, Silber und Bronze scheuen heuer nicht das Tageslicht. Als schönste Akzentfarbe tut sich kräftiges Rot hervor, oft mit hohen Absätzen, Fesselriemchen oder Plateausohlen auffällig in Szene gesetzt.

Lässige Cowboystiefel

Begleiter von lässigen Outfits sind weiterhin Cowboystiefel, die frühlingshaft in Türkis, Gelb oder Weiß mit Goldapplikationen strahlen. Maritimes schlägt wieder einmal Wellen, allerdings nur in sexy Inszenierungen, die den mondänen Seebädern der dreißiger Jahre Jahre Rechnung tragen: Streifen und Ringel in den Farben der Trikolore zu Hot Pants, Caprihosen oder Overalls.

Naturdrucke, Sand- und Gewürztöne sowie Canvas-, Natur- und Exotikleder, oft in Kombination mit Perlen, Muscheln und Schnüren, machen den eher sportlichen Afrika-Trend aus. Andere ethnisch inspirierte Modelle sind Espadrilles mit Kork- und Holzböden oder von Bastzöpfchen umlegten Sohlen sowie asiatische Seidenpantöffelchen.

In der Herrenmode wird auf leger gestylte Klassik gesetzt, modisch sind Weiß, Creme und Pastelltöne. Keine Ladenhüter werden Slipper und Mokassinmodelle in weichem Velours oder Glattleder werden, die es in sehr hellen bis tief dunklen Brauntönen gibt.(apa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.