Sinnloser Salat

7. Juni 2006, 15:21
57 Postings

Das obliatorische Salatblatt auf dem belegten Brot, Mittelding aus Rasen und Dekoration

Es gibt viele Gründe, warum man etwas isst, was einem nicht schmeckt. Zum Beispiel weil einem außer Pommes gar nichts schmeckt, aber man kann (auch als Kind) nicht immer nur Pommes essen. Oder weil man vorher nicht ahnen konnte, dass einem die Speise nicht zusagen würde, man hat sie aber bestellt, nun isst man sie halt. Oder weil man fastet und deshalb bevorzugt das isst, was einem nicht schmeckt, damit man nicht Gefahr läuft, viel davon zu essen. Oder weil man das Gefühl hat, dass einem die Nahrung nur deshalb nicht bekommt, weil sie gesund ist, aber dafür nimmt man den Konsum gerne in Kauf.

Warum aber, bitte, warum soll man seinen Geschmackssinn auf das Niveau eines Meerschweinchens senken, warum seinen Gaumen von einem Mittelding aus Rasen und Dekoration beleidigen lassen? Wer zwingt einen, ständig so eine zerknautschte, verwuzelte, trockene, lasche, allenfalls gewaschene grüne Krauselmatte mit hinunterzuschlucken?

Also seid so nette, liebe tägliche belegte Brötchengeber von Anker, Mann und Kollegen: Mischt munter Wurst mit Käse, Tomaten, Ei, Thunfisch und Paprika. Aber spart euch bitte dieses chronisch ramponierte, unmarinierte Salatblatt. (DER STANDARD, Printausgabe vom 10.4.2006)

Von
Daniel Glattauer
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.