Promotion - entgeltliche Einschaltung

Bildungspraxis auf dem Prüfstand

12. April 2007, 16:14

Symposium „Qualität im Human Resource Management“ am 25. April 2006 an der Donau-Universität Krems

Die Qualitätsentwicklung zählt zu den dringendsten Fragestellungen in der betrieblichen Weiterbildung und im Personalmanagement: Was ist Qualität, wie kann sie gemessen, wie verbessert werden? Konzepte, Möglichkeiten und Problembereiche des Qualitätsmanagements werden am 25. April 2006 in einem Symposium an der Donau-Universität Krems diskutiert. Die Referentinnen und Referenten beleuchten das Thema aus der Sicht der Wirtschaft, der Lehre und der Bildungsforschung.

„Wenngleich die Qualitätsdebatte in der Weiterbildung schon länger anhält, ist ihre Relevanz ungebrochen. Es gibt kaum Zweifel, dass die Sicherung und die Verbesserung der Qualität betrieblicher Weiterbildung auf der Agenda der Praxis und Wissenschaft bleiben werden“, ist Ada Pellert, Vizerektorin und Leiterin des Departments für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement der Donau-Universität Krems, überzeugt. Nach einer ersten Phase der Einführung formalisierter Verfahren bleibe die Präzisierung von Qualitätsstandards betrieblicher Weiterbildung eine offene Aufgabe. Zudem geben die einsetzende Diskussion in anderen Bildungsbereichen und die Etablierung einer neuen Evaluationskultur der Debatte neue Impulse.


Qualitätsmanagement in der betrieblichen Praxis

Im Symposium „Qualität im Human Resource Management“ am 25. April 2006 an der Donau-Universität Krems werden vorhandene Konzepte der Qualitätssicherung vorgestellt und Möglichkeiten und Problembereiche des Qualitätsmanagements in der betrieblichen Praxis diskutiert werden. Dabei sollen sowohl die Pluralität der Zielsetzungen in der betrieblichen Weiterbildung und Personalentwicklung berücksichtigt als auch Entwicklungsaufgaben skizziert werden. Dazu zählen unter anderem die Bestimmung pädagogischer Qualität und die Entwicklung einer angemessenen Evaluationskultur.

ReferentInnen aus Wirtschaft, Lehre und Bildungsforschung

Unter den ReferentInnen sind Michael Würzelberger, MAS, Personalleiter der Raiffeisen Informatik GmbH, Univ.-Prof. Dr. Monika Petermandl, Universitätslektorin für Betriebspädagogik an der Wirtschaftsuniversität Wien und Leiterin des Lehrgangs „Professional Teaching and Training“ an der Donau-Universität Krems, Mag. Monika Goschler-Praxmarer, Leiterin des Bereichs Human Resources Development der Bank Austria Creditanstalt, ÖBB-Personalchef Ing. Franz Nigl und Generali-Bildungsleiter Mag. Michael Sprung. Moderiert wird die Veranstaltung von Niki Harramach, Sprecher der Wirtschaftstrainer in der Wirtschaftskammer Österreich.

Nähere Informationen unter
www.donau-uni.ac.at/wbbm
  • Artikelbild
Share if you care.