Prozess: Jugendliche überfielen Prostituierte mit Messer und Schlagstock

31. März 2006, 16:31
15 Postings

Haftstrafen für rassistischen Überfall auf Schwarzafrikanerin

Wien- Drei Jugendliche sind am Donnerstag wegen eines rassistisch motivierten Überfalls auf eine Prostituierte in Wien-Fünfhaus im Straflandesgericht zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Mit den Worten "Scheißneger, give me your money!" hatten die drei Lehrlinge im Alter zwischen 16 und 18 Jahren einer 21-jährigen Nigerianerin 30 Euro abgenötigt. Dabei bedrohten sie die Frau mit einem Schlagstock und einem gezückten Messer.

Der Raub ereignete sich in der Nacht zum 16. Jänner 2005 am Straßenstrich auf der Linzer Straße. "Sie haben sich aus rassistischen Gründen eine schwarzafrikanische Prostituierte ausgesucht", hielt Staatsanwältin Hanna Haimböck fest. Die Angeklagten behaupteten, das Opfer wäre "zufällig schwarz" gewesen. Die Indizien sprachen dagegen: Als das Trio knapp 30 Minuten nach der Tat festgenommen wurde, fand die Polizei bei zwei von ihnen rechtsradikale Hinweise. Der eine trug eine Jacke mit einem aufgenähten Hakenkreuz, der andere hatte einen Button mit der Reichsfahne und einem Hitler-Foto angesteckt.

Keine Reue

Darauf angesprochen, bemerkte der 18-Jährige: "Es war doch nur ein Bild vom Führer!" Dass er sein Opfer auch am Kommissariat mit rassistischen Sprüchen beschimpfte, tat er vor Gericht mit einem Grinsen ab. "Ich vermisse bei Ihnen Reue und ein angemessenes Auftreten", gab eine Laienrichterin zu bedenken.

Der 18-Jährige wurde als Rädelsführer wegen schweren Raubes zu vier Jahren Haft verurteilt, worauf er Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung anmeldete. Ein gleichaltriger Komplize erhielt zwei Jahre, davon acht Monate unbedingt. Der Jüngste bekam drei Jahre davon ein Jahr unbedingt. (APA)

Share if you care.