Jährlicher Termin beim Arzt

29. Jänner 2007, 14:11
posten

Sie ist schon wieder fast vergessen, bevor sie überhaupt wahr-
genommen wurde - die neue Vorsorgeunter­suchung

Rund 12% der Österreicher gehen derzeit jährlich zur Vorsorgeuntersuchung. Für die restlichen 88% gibt es viele Gründe nicht hinzugehen. Die Vorsorgeuntersuchung NEU scheint in Vergessenheit zu geraten, bevor Sie überhaupt wahrgenommen wurde.

Seit 1.Oktober 2005 sollte alles besser werden: Motivation zum neuen gesunden Lebensstil, der Arzt als begleitender Gesundheitsberater mit einem funktionierendem Call und Recall System. Das alles kostenlos und österreichweit, für alle ab dem 18.Lebensjahr, - egal ob eine Krankenversicherung besteht, oder nicht. Die Vorsorgeuntersuchung NEU klingt einladend und war es aber nicht. Das Konzept, das vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der österreichischen Ärztekammer erarbeitet wurde, hat die Österreicher bis dato nicht bekehrt.

Wer hört schon gerne, was er weiß und trotzdem nicht verändern will: mehr Sport betreiben, auf die richtige Ernährung achten und dann auch noch das Rauchen lassen. Solange nichts weh tut fehlt die Motivation.

Motivation durch medizinische Beratung

Dabei soll genau da angesetzt werden. Im Gespräch mit dem Arzt wird aus den Auswertungen ein eigenes Risikoprofil erstellt und die Möglichkeiten zur Veränderung des Lebensstils erarbeitet. Aus der Risikoklasse geht hervor wie hoch das tatsächliche Risiko ist, in den nächsten 5 Jahren einen kardiovaskulären Zwischenfall (Herzinfarkt, Schlaganfall) zu erleiden.

Wer zur Vorsorgeuntersuchung NEU geht sollte danach in der Lage sein eigenständig weitere Entscheidungen zu treffen. Das geht nur, wenn die Befunde und Untersuchungen jedem so dargestellt werden, dass mögliche Konsequenzen verstanden werden können.

Das Call und Recallsystem

Mit einem neuen Call und Recallsystem versucht man zusätzlich die nach wie vor geringe Teilnahme zu erhöhen. Call bedeutet, eine bestimmte ausgewählte Bevölkerungsgruppe wird postalisch eingeladen einer bestimmten Untersuchung (Bsp: Mammografie) nachzukommen. Der Recall erfolgt nach einem festgelegten Zeitraum an jene Menschen die der ersten Einladung nicht Folge geleistet haben. Personen unter 40 Jahre werden alle 3 Jahre eingeladen, Personen über 40 Jahre alle 2 Jahre. Trotzdem kann die Untersuchung nach wie vor auch 1x jährlich in Anspruch genommen werden.

Der erste Call wird laut Pressesprecher der WGKK Mag.Jan Pazourek im Gespräch mit derstandard.at/Gesundheit im Sommer 2006 für Wien, Oberösterreich und Kärnten stattfinden. Anhand dieses Calls werden Personen vorraussichtlich zur allgemeinen Vorsorge eingeladen. Die Auswahl der entsprechenden Bevölkerungsgruppe erfolgt laut Pazourek nach sozialen Kriterien und nicht nach personenbezogenen Gesundheitsdaten.

Die Fünf Kernbereiche der Vorsorgeuntersuchung NEU

1. Reduktion von Risikofaktoren die kardiovaskuläre Erkrankungen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.)und Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen etc.) begünstigen

2. Früherkennung von Krebserkrankungen (Colon, Rektum, Mamma, Haut, Prostata)

3. Prävention von Suchterkrankungen (Alkohol- und Tabakkonsum)

4. Prävention häufiger Erkrankungen im Alter (Sehschwäche, Hörverlust, Hörminderung)

5. Prävention anderer häufiger Erkrankungen (Parodontitis, Glaukom) (phr,nia)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nur wenige finden den Weg zum Arzt zur Vorsorgeuntersuchung NEU

Share if you care.