Die ersten Leistungsdaten von Nintendos "Revolution"

4. Juli 2006, 15:32
16 Postings

Die kommende Spielekonsole aus Japan wird - auch wenn es die Entwickler nicht interessiert - doppelt so schnell wie der GameCube sein

Der japanische Unterhaltungselektronikkonzern Nintendo kündigte vor gar nicht allzu langer Zeit an, dass man sich im Gegensatz zu Sony und Microsoft nicht am "Wettrüsten" in Punkto Prozessor und Leistungsfähigkeit seiner kommenden Spielekonsole beteiligen werde. Der Konzern hat auch in keiner Ankündigung die Prozessorstärke oder ähnliche Details hervorgehoben. Nun drangen erste Hardwarespezifikationen an die Öffentlichkeit und diese überraschen.

"Revolution" ist anders

Nintendo legt seinen Fokus nahezu konträr zum Mitbewerb aus - so soll die Spielekonsole, die derzeit noch unter dem Namen "Revolution" angekündigt wird, leise, klein und leistbar sein. Besonderes Augenmerk lag laut Nintendo auch auf der Entwicklung eines neuartigen Controllers, der zusätzlichen Spaß und Innovation bringen soll. Seit dem Nintendo DS ist auch deutlich erkennbar, dass in Punkto Innovation Nintendo wieder die Nase vorn hat. In einem Interview meint der Nintendo Europa Marketing-Chef Jim Merrick kürzlich sogar, dass die Öffentlichkeit die Details der Revolution-Hardwarefakten gar nicht erfahren werde. Aber wie so oft, kommt es anders als man denkt und so kamen die Spezifikationen nun durch die Hintertüre an die Öffentlichkeit.

IBM und ATI

In der Next-Generation-Spielekonsole aus dem Hause Nintendo wird auf einem "Broadway"-Prozessor und einer "Hollywood"-GPU basieren, diese kommen von IBM beziehungsweise ATI. Laut einer Nintendo-Dokumentation für die Entwickler ist der IBM-Prozessor auf 729 MHz getaktet. Im Vergleich dazu lief der GameCube-Prozessor "Gekko" mit 485MHz. Die CPU der Xbox liefert 733MHz, die Xbox 360 läuft mit drei symetrischen Kernen mit 3,2 GHz. Die Zahlen sprechen in diesem Fall allerdings wirklich keine Bände, da es sehr schwer ist den GameCube-Prozessor mit der PowerPC-Architektur mit dem Intel-CPU der Xbox zu vergleichen.

"Hollywood"

Der Grafikprozessor "Hollywood" läuft mit 243MHz die im GameCube integrierte GPU mit 162MHz und die original Xbox mit 233MHz. Viele Zahlen geistern derzeit im Netz herum, doch was bedeuten diese? Die kurze Antwort lautet, dass sie genau das bezeichnen, was Nintedo für seine kommende Konsole angekündigt hat: keine enormen Steigerungen der Leistungsfähigkeit, sondern einen Fokus auf das Gameplay der neuen Spiele durch neue Innovationen - etwa den Controller. Die Hardware unterstüzt die innovativen Peripheriegeräte - nicht umgekehrt. Es bleibt abzuwarten, ob Nintendo damit - so wie bisher - gut damit fahren wird.(red)

Share if you care.