Weitere BitTorrent-Seite im Visier von Hollywood

26. Mai 2006, 10:29
21 Postings

Torrentspy kämpft zurück: "Im Wesentlichen versucht die MPAA das BitTorrent-Format gesetzlich zu verbieten"

Zahlreiche Bittorrent-Seiten waren in der Vergangenheit mit Klagen der Musik- oder Filmindustrie konfrontiert, die schwedische Seite "The Pirate Bay" bestätigt als Ausnahme nur die Regel (Der WebStandard berichtete).

Torrentspy

Die Macher von Torrentspy haben sich nun aber entschlossen, nicht klein beizugeben, berichtet BBC Online. Bei Torrentspy handelt es sich um eine so genannte Index-Seite, angeboten wird also ein Katalog, der zu Files führt, nicht aber die Daten selbst.

Klage

In der Klage wirft die Motion Picture Association of America (MPAA) der BitTorrent-Seite vor, "Online-Piraterie im großen Stile zu ermöglichen, zu unterstützen, dazu zu verleiten und davon zu profitieren". Beim Verlinken soll es sich um "Sekundäre Verletzungen des Copyrights" handeln.

BitTorrent verbieten

Torrentspy Anwalt Ira Rothken sieht das jedoch anders. Ihm zu folge habe Torrentspy mit Hollywood kooperiert und beanstandete Links entfernt und außerdem die Verletzung von Urheberrechten nie aktiv gefördert. "Im Wesentlichen versucht die MPAA das BitTorrent-Format gesetzlich zu verbieten," vermutet er die wahren Gründe.

Klage abweisen

Aus diesem Grund hat Torrentspy beim Bundesgericht in Los Angeles einen Antrag eingereicht, die Klage abzuweisen. (red)

  • Torrentspy ist mit einer Klage konfrontiert.

    Torrentspy ist mit einer Klage konfrontiert.

Share if you care.