"Pornojäger" wegen Verunstaltung von Mozart-Figur vor Gericht

28. März 2006, 13:06
14 Postings

Salzburger Staatsanwaltschaft erstellte Strafantrag gegen Humer wegen schwere Sachbeschädigung der Lüpertz-Skulptur

Salzburg - Ein gerichtliches Nachspiel wird die Beschädigung der umstrittenen Mozart-Figur im August vergangenen Jahres auf dem Salzburger Ursulinenplatz haben. In einer Protestaktion besprühte der als "Pornojäger" bekannte Martin Humer (80) die Skulptur des deutschen Künstlers Markus Lüpertz mit rot-grüner Lackfarbe und "schmückte" sie mit weißen Daunenfedern. Gegen Humer und einen 74-jährigern Mittäter wurde Strafantrag wegen schwerer Sachbeschädigung eingebracht, teilte die Salzburger Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die beiden Oberösterreicher hatten laut Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Barbara Feichtinger, einen Schaden in der Höhe von 6.759,48 Euro zum Nachteil der Salzburg Foundation angerichtet. Diese hatte der Justiz einen Verlust von rund 35.000 Euro angemeldet. Sie hatte das Kunstwerk mit dem Titel "Hommage an Mozart" um 500.000 Euro in Auftrag gegeben.

Schaden über 3.000 Euro

Allerdings sprach die Salzburger Staatsanwaltschaft der Skulptur die Qualifikation "allgemein anerkannter künstlerischer Wert" im Sinne des Paragrafen 126 StGB ab - um eine Diskussion darüber zu vermeiden, was Kunst sei oder nicht. Dennoch handle es sich um eine schwere Sachbeschädigung, weil der Schaden einen Wert von 3.000 Euro überstiegen habe, erläuterte Feichtinger.

Der Termin für eine Verhandlung vor einem Einzelrichter des Landesgerichts Salzburg steht noch nicht fest. Der Strafrahmen beträgt bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe.

Humer: "so mach' ich aus dem scheußlichen Ding wenigstens einen Papageno"

Mit den Worten "so mach' ich aus dem scheußlichen Ding wenigstens einen Papageno" hatte Martin Humer die Skulptur vor Medienvertretern und laufenden Kameras im August nach seinem Geschmack umgestaltet. "Die Statue hat mit Kunst nichts zu tun, sie ist eine Art Pornografie", entrüstete sich der pensionierte Fotograf. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Mozart-Skulptur vor dem "Papageno-Eingriff" von Humer

Share if you care.