Der Sommer der Baustellen

25. August 2006, 13:58
24 Postings

12.000 Baustellen in Wien - Schwerpunkte: Barrierefreiheit, Radwege und weniger "Angsträume" - Mit Grafik

Wien - Presslufthammer-Melodien werden auch heuer durch die sommerlichen Straßen schallen. Verkehrsstadtrat Rudi Schicker (SP) versichert dennoch, dass es "keine unverhältnismäßige Konzentration" von Baustellen nach dem EU-Ratsvorsitz Österreichs, ab Juli also, geben wird. Insgesamt sind es 12.000 mit einem Budget von 85,5 Millionen Euro und den dazugehörigen Straßensperren.

Die wichtigsten Gleisbauarbeiten werden im Juli und August im ersten und zehnten Bezirk, am Schwedenplatz und in der Favoritenstraße hauptsächlich nachts durchgeführt. Sie zählen zu den 20 "Highlights" des Baustellenjahres 2006 inklusive Fortsetzungen aus 2005.

Wiental-Kanal wird finalisiert

Es folgt ein Auszug aus der Bestenliste: In der Fasangasse von der Mechelgasse bis zum Landstraßer Gürtel wird die Fahrbahn zwischen Juli und August erneuert und wechselseitig als Einbahn geführt. Davor (von März bis Juni) gibt es Vorarbeiten von Wien-Strom und -Gas. Nach der Fertigstellung des Wiental-Kanals wird die Rechte Wienzeile/Hamburgerstraße von Pilgramgasse bis Wehrgasse von Juli bis September in Stand gesetzt und zwischen Grüngasse und Wehrgasse gesperrt. Die Umleitung fällt etwas großräumiger aus: Ab dem Bezirksamt über Schönbrunner Straße, Heumühlgasse, Mühlgasse und Pressgasse zur Rechten Wienzeile.

Damit die Wagramer Straße in neuem Glanz auf voller Breite von 33 Metern erstrahlt, werden die Bauarbeiten in zwei Phasen aufgeteilt und dauern von April bis September. Im Sommer wird der Kagraner Platz gesperrt.

Neue Wege

Zwischen U-Bahn-Haltestelle Spittelau und Guneschgasse wird ein neuer Steg gebaut, der "Skywalk Spittelau", passend zum Bürozentrum "Skyline" über den Otto-Wagner-Bögen. Auf dem Steg kommen sowohl Fußgänger als auch Radfahrer zur U-Bahn, Wirtschaftsuni und weiter zum Donaukanal.

Im Zuge der Bauarbeiten werden die Bedürfnisse der Radfahrer auch gleich gestillt, beispielsweise am Karlsplatz oder in der Wagramer Straße, wo Radwege gebaut werden. Vom 12. Bezirk bis ins Stadtzentrum fahren wird ab dem Frühjahr 2007 möglich sein. Im Juli 2006 beginnen die Arbeiten in der Arndtstraße.

Die große Anforderung an die neuen Wege und Stege ist der barrierefreie Zugang und für sehbehinderte Menschen das taktile Leitsystem. Es werde auch darauf reagiert, wo sich die "Angsträume", Plätze und Straßen mit geringer Beleuchtung, befinden und in die Sanierungen eingeplant. (mil, DER STANDARD Printausgabe, 28.03.2006)

Link
Baustellen in Wien
  • Artikelbild
    foto: standard/christian fischer
  • Artikelbild
    grafik: standard
Share if you care.