Salzburg verkürzt gegen Villach

26. März 2006, 22:10
6 Postings

Souveräner 3:0-Heimsieg der Red Bulls - Damit steht es in der Serie nur noch 2:1 für den VSV

Salzburg - Der Villacher SV führt in der "best of seven"-Finalserie der Erste Bank Eishockey Liga nur noch 2:1. Die Red Bulls Salzburg feierten am Sonntagabend vor 3.500 Zuschauern in der ausverkauften Eisarena Volksgarten mit einem hochverdienten 3:0-(0:0,3:0,0:0)-Heimsieg in Endspiel drei ihren ersten Erfolg. Das vierte Match steigt am Dienstagabend (19:15 Uhr) in der Villacher Stadthalle.

Die Salzburger machten von Beginn weg das Spiel und hatten schon im ersten torlosen Drittel eine Vielzahl an Chancen, wobei die hochwertigeren die Gäste aus Kärnten ausließen. Der Mittelabschnitt brachte zunächst einen Lattenschuss von Andre Lakos, ehe es nach 22:58 Minuten 1:0 für die Hausherren hieß. Dieter Kalt lauerte hinter dem Tor und versuchte, den in Hochform agierenden VSV-Goalie Gert Prohaska zu überraschen. Dieser "Bauerntrick" schlug zwar fehl, doch da Patrick Thoresen von den Villacher Verteidigern sträflich vernachlässigt wurde, traf der Norweger vollkommen unbedrängt aus kürzester Distanz zur erlösenden Führung für die "Bullen".

Damit war der Bann gebrochen, denn nach 26:02 Minuten durften die Salzburg-Fans erneut jubeln, als ein hammerharter Weitschuss von Andre Lakos im kurzen Kreuzeck des Villacher Gehäuses einschlug. Und noch vor der zweiten Sirene stellte der schwedische Legionär Greger Artursson (35.) nach Bilderbuch-Assist von Thoresen auf 3:0, womit die Vorentscheidung gefallen war. "Wir haben im Mitteldrittel hinten total schlecht gespielt und den Salzburgern das Toreschießen zu leicht gemacht", lautete die treffende Analyse von VSV-Verteidiger Herbert Hohenberger nach der Salzburger Großoffensive im zweiten Abschnitt.

In den finalen 20 Spielminuten ließ das "Dauerfeuer" der Gastgeber nach. Das Team von Trainer Hardy Nilsson beschränkte sich darauf, den Sieg nach Hause zu spielen und Kräfte für Dienstag zu sparen, wollen doch die Red Bulls in Villach den Ausgleich schaffen. Dass die Kärntner erstmals in dieser Saison in der Mozartstadt ohne Torerfolg blieben, lag an der glänzenden und fehlerlosen Vorstellung des lettischen Salzburg-Goalies Arturs Irbe, der sein drittes "shutout" in der Erste Bank Liga verzeichnete. (APA)

Ergebnis des dritten Finalspiels der Erste Bank Eishockey Liga am Sonntag:

 

  • EC Red Bulls Salzburg - EC Pasut Villacher SV 3:0 (0:0,3:0,0:0)
    Eisarena Volksgarten, 3.500 Zuschauer, SR Schimm/Peiskar/Stocker. Tore: Thoresen (23.), A. Lakos (27.), Artursson (35.). Strafminuten: 22 bzw. 20
    Stand in "best of seven"-Serie: 1:2

 

Nächstes Spiel am Dienstag (19:15 Uhr/live Premiere) in Villach

Share if you care.