Beteiligung auf historischen Tiefs

30. März 2006, 15:26
7 Postings

In Sachsen-Anhalt gingen nur noch 43,2 Prozent der Wahlberechtigten zu den Urnen

Berlin - Bei den Landtagswahlen in den deutschen Bundesländern Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist die Wahlbeteiligung auf historische Tiefststände gesunken. In Sachsen-Anhalt war der Rückgang am Sonntag am dramatischsten. Dort gingen nach Angaben der ARD nur 43,2 Prozent der Wahlberechtigten zu den Urnen, mehr als 13 Prozentpunkte weniger als 2002, als sich noch 56,5 Prozent beteiligt hatten.

In Baden-Württemberg gingen den Angaben zufolge 53,7 Prozent zur Wahl; das waren fast neun Prozentpunkte weniger als vor fünf Jahren, als noch 62,6 Prozent wählten. In Rheinland-Pfalz beteiligten sich immerhin 60 Prozent am Urnengang; 2001 waren es noch 62,1 Prozent gewesen. Die Beteiligung an den vorangegangenen Wahlen hatte jeweils den bisherigen Tiefstand markiert. (APA)

Share if you care.