Sachsen-Anhalt: Schwarz-gelb verliert Mehrheit

30. März 2006, 15:26
25 Postings

Zeichen stehen auf Großer Koalition - CDU bleibt stärkste Partei - FDP verlor drastisch - SPD sackt ab

Magdeburg - Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt hat die CDU nach einer neuen Hochrechnung für das ZDF die Mehrheit mit der FDP verpasst. Laut ARD-Hochrechnung konnte die CDU mit 36,7 Prozent ihren Stimmenanteil von 2002 annähernd behaupten. Die FDP hatte aber mit 6,9 Prozent fast die Hälfte ihres Anteils eingebüßt. Zweitstärkste Partei wurde die reformkommunistische Linkspartei mit 23,7 Prozent vor der SPD mit 21,1 Prozent. Die Grünen scheitern erneut an der Fünf-Prozent-Hürde.

SPD schließt Rot-Rot aus

Damit wird es anstelle einer CDU-FDP-Koalition voraussichtlich künftig eine Koalition aus CDU und SPD geben. SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn schloss am Sonntag ein Bündnis mit der Linkspartei aus. "Es wird überhaupt keine Gespräche zu Rot-Rot geben", sagte Bullerjahn am Sonntagabend im ZDF. Zugleich bekräftigte er seine Aussage vom Wahlkampf, für eine große Koalition mit der CDU bereit zu sein. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wolfgang Böhmer, Spitzenkandidat der CDU in Sachsen-Anhalt, am Wahlsonntag.

Share if you care.