Rheinland-Pfalz: SPD erreicht Absolute

30. März 2006, 15:26
18 Postings

Laut Hochrechnungen - CDU auf Rekordtief: Böhr trat zurück - Zitterpartie für die Grünen

Mainz - Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz hat die SPD nach Hochrechnungen für ARD und ZDF die absolute Mehrheit errungen.

Die SPD steigerte sich mit dem populären Regierungschef Beck an der Spitze von 44,7 auf mindestens 45,2 Prozent. Die Grünen mussten nach den 5,2 Prozent von 2002 aber am Sonntag mit 4,8 bis 5,0 Prozent um den Wiedereinzug in dem Mainzer Landtag bangen. Aber selbst bei Überschreiten der Fünf-Prozent-Hürde könnte es für Beck zum Alleinregieren reichen.

CDU auf Rekordtief

Die erneut mit Christoph Böhr an der Spitze angetretene CDU sank dagegen von 35,3 auf ein Rekordtief von nur noch 32,5 bis 33,4 Prozent. Böhr trat noch am Wahlabend als Landes- und Fraktionschef der CDU in Rheinland-Pfalz zurück.

Die bisher in Mainz mitregierende FDP baute dagegen ihre 7,8 Prozent vom letzten Mal leicht auf gut acht Prozent aus. Der Mainzer SPD-Fraktionschef Joachim Mertes kündigte an, den Liberalen auch bei einer eigenen Mehrheit der Sitze erneut ein Koalitionsangebot zu machen. SPD-Matthias Platzeck gratulierte Beck zu seinem grandiosen Erfolg und sagte, er freue sich, dass die SPD wieder Wahlsiege erziele.

Die Grünen scheitern laut ZDF mit 4,8 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde, laut ARD schaffen sie genau fünf Prozent. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ministerpräsident Kurt Beck errang die absolute Mehrheit für die SPD.

Share if you care.