Teenager souverän zum Titel

27. März 2006, 09:47
posten

Eiskunstlauf: 16-jährige US-Amerikanerin Kimmie Meissner kürt sich in Calgary in Abwesenheit einiger Favoritinnen zur Weltmeisterin

Calgary - Die Amerikanerin Kimmie Meissner ist neue Eiskunstlauf-Weltmeisterin. Die 16-Jährige gewann am Samstag mit einer überzeugenden Kür vor 10.000 Zuschauern im Saddledome von Calgary zudem ein Preisgeld von 45.000 US Dollar. Silber holte sich die Japanerin Fumie Suguri vor Sasha Cohen aus den USA.

Nicht am Start waren die japanische Olympiasiegerin Shizuka Arakawa und Weltmeisterin Irina Slutskaja aus Russland. Die Österreicherin Andrea Kreuzer hatte am Freitag die Teilnahme an der Kür der besten 24 verpasst. Sie landete nach dem Kurzprogramm auf Rang 29.

Spektakuläre Kombinationen

Die neue Weltmeisterin bot technisch eine der besten Leistungen, die es im Frauen-Eiskunstlauf je gegeben hat. Meissner, nach dem Kurzprogramm noch auf Rang drei gelegen, zauberte ein wahres Feuerwerk an Sprüngen aufs Eis. Den Höhepunkt bildeten zwei Dreifach-Dreifach-Kombinationen - ansonsten stand keine Läuferin diese Höchstschwierigkeit. Insgesamt gelangen ihr sieben Dreifach-Sprünge, und am Schluss des Programms schaffte sie noch die Kombination Doppel-Axel/Doppel-Toeloop/Doppel-Rittberger.

Auch künstlerisch präsentierte sich die Olympia-Sechste schon erstaunlich reif. Die Zuschauer waren von ihrer Darbietung so begeistert, dass sie sich schon vor dem Ende der Musik erhoben. Meissner entschied die Kür-Wertung mit einem Vorsprung von über 10 Punkten für sich. "Es ist so aufregend. Im vergangenen Jahr schaute ich noch zu, weil ich zu jung war für die WM, und nun stehe ich auf dem Podest", sagte Meissner.

Cohen scheiterte erneut an den Nerven

Der Teenager verwies die neun Jahre ältere Japanerin Suguri um 8,59 Punkte auf Rang zwei. Sie schaffte zum dritten Mal nach 2002 und 2003 (jeweils Dritte) den Sprung in die Medaillenränge. Die nach dem Kurzprogramm führende Olympia-Zweite Cohen scheiterte einmal mehr an ihrem schwachen Nervenkostüm und fiel auf den dritten Platz zurück. Bereits in Turin hatte sie in der Kür den Spitzenplatz nicht verteidigen können. Die 21-jährige Kalifornierin erhielt in den Sprungelementen gleich viermal Abzüge vom Basiswert, wobei sie beim dreifachen Salchow stürzte. (APA/SIZ)

Ergebnisse Eiskunstlauf-WM in Calgary/Damen-Endstand nach der Kür: 1. Kimmie Meissner (USA) 218,33 Pkt. - 2. Fumie Suguri (JPN) 209,74 - 3. Sasha Cohen (USA) 208,88 - 4. Jelena Sokolowa (RUS) 202,27 - 5. Yukari Nakano (JPN) 195,65 - 6. Sarah Meier (SUI) 195,11 - Andrea Kreuzer (AUT) als 29. nach dem Kurzprogramm nicht für die Kür qualifiziert.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Da fliegt der Plüschbär: Kimmie Meissner nebst Coach werden der siegbringenden Kampfrichter-Wertungen ansichtig.

Share if you care.