Gilewicz schießt GAK ab

31. März 2006, 10:06
18 Postings

Pasching schlägt den GAK zum zweiten Mal innert einer Woche, diesmal zu Zehnt 2:1 in Graz - Beide Tore steuerte der Routinier bei

Graz - Der FC Superfund Pasching bleibt unter Trainer Didi Constantini auf der Erfolgsspur: Die Oberösterreicher feierten am Samstagabend in Graz gegen den GAK einen 2:1-(1:0)-Sieg und stießen damit auf Platz drei der Tabelle vor. Während die Paschinger unter Constantini weiter ungeschlagen sind, mussten die Grazer bereits die vierte Bundesliga-Niederlage en suite hinnehmen.

Das 0:1 fiel bereits in Minute 16, als GAK-Torhüter Andreas Schranz bei einem Eckball von Ketelaer fürchterlich patzte: Der Schlussmann griff ins Leere, Pasching-Routinier Radoslaw Gilewicz war schneller als Standfest und drückte den Ball über die Linie. Wie die Zeitlupe zeigte, war dabei jedoch auch die Hand des Polen im Spiel. "Ich war mir sicher, dass Andi diesen Ball hat. Ich hatte keine Chance noch zu reagieren", erklärte Standfest zum Schnitzer des Teamtorhüters.

Bubi-Kombination brachte Ausgleich

Nachdem es die Hausherren in der ersten Hälfte oft mit Weitschüssen probiert hatten - Schicklgruber entschärfte sowohl jene von Junuzovic und Standfest -, brachte in der 53. Minute schließlich die erste sehenswerte Kombination den verdienten Ausgleich: Nach einem Idealpass des 18-jährigen Talents Zlatko Junuzovic war der eingewechselte Philipp Schenk, der sich mit einem herrlichen Trick den Ball mitnahm und damit die gegnerische Abwehr verblüffte, zur Stelle. Es war das erste Bundesliga-Tor des 20-Jährigen, der in der 38. Minute für Pirker eingewechselt worden war, um das Mittelfeld zu stärken.

Da spielten die Paschinger allerdings nur mehr zu Zehnt: Chiquino war in der 42. Minute mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden. Das zweite Foul des Brasilianers hatte allerdings wohl nur der Schiedsrichter gesehen. Foulspiel in Minute 42 Gelb-Rot.

Patzer besiegelten Grazer Schicksal

Obwohl der GAK danach bemüht war, erlitt er die dritte Niederlage gegen Pasching innerhalb von 19 Tagen. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel dabei in einem Konter. Nach einem schlechten GAK-Freistoß und Fehler von Junuzovic kam der Ball zu Wisio, der mit einem weiten Pass den pfeilschnellen Gilewicz einsetzte. Und der 34-jährige Pole ließ sich diese Chance nicht entgehen. In der 86. Minute war erneut Schicklgruber, der einen Amerhauser-Volley mit einer Glanzreaktion per Fuß abwehrte, zur Stelle.

  • GAK - Superfund Pasching 1:2 (0:1). UPC-Arena, 5.218 (richtig), Schiedsrichter Falb.

    Tore: 0:1 (16.) Gilewicz
    1:1 (53.) Schenk
    1:2 (69.) Gilewicz

    GAK: Schranz - Plassnegger, Ehmann, Sonnleitner, Hieblinger (75. Kujabi) - Standfest, Pirker (38. Schenk), Muratovic (85. A. Lienhart), Junuzovic, Amerhauser - Kollmann

    Pasching: Schicklgruber - Bubenik (78. Kovacevic), Baur, Chaile, Ortlechner - Gilewicz, Kabat, Chiquino, Sariyar - Ketelaer (46. Wisio), Pichlmann (46. Vorisek)

    Gelb-Rote Karte: Chiquino (42./wiederholtes Foulspiel)

    Gelbe Karten: Hieblinger, Junuzovic, Kollmann, Plassnegger bzw. Ortlechner, Kabat, Baur, Gilewicz

    Share if you care.