Anarchie und Patisserie: Bernard-Henri Lévy wurde wieder einmal getortet

29. März 2006, 15:59
posten
Der "NZZ" verdanken wir das folgende Kleinod, das uns im Zusammenhang mit der Debatte um die Rolle der Intellektuellen in bewegten Zeiten doch bemerkenswert erscheint:

Samstag war's und dicht die Menge, wartend auf dem roten Flur, als ein Kuchen blitzesschnelle ins Gesicht dem Autor fuhr. So jedenfalls schildern französische Medien das jüngste Attentat auf Bernard-Henri Lévy, genannt BHL. Frankreichs formidabler Fernsehphilosoph war gerade dabei, am Pariser Salon du livre sein jüngstes Opus, "American Vertigo", zu signieren, als ihm eine Sahnetorte ins Gesicht klatschte. Kaum hatte er sich frische Kleider angezogen, folgte auch schon die nächste, die ihn dann endgültig in die Flucht trieb - begleitet von der Hymne der Internationale Pâtissière: "Torten wir, torten wir/ die pompösen Gurken ein!" (NZZ 22. 3./DER STANDARD, Printausgabe, 25./26.3.2006)

Share if you care.