Strategie im Kampf gegen Graue Eichhörnchen: Sie aufessen ...

25. März 2006, 11:00
15 Postings

Lord Inglewood beschäftigt das britische Oberhaus mit ungewöhnlichem Vorschlag - in England überrennen nordamerikanische Hörnchen ihre angestammten Vettern

London - Ein ungewöhnlicher Vorschlag zum Artenschutz hat am Donnerstag das britische Oberhaus beschäftigt: Graue Eichhörnchen sollten nach einem Vorschlag von Lord Richard Inglewood auf die Speisekarte gesetzt werden, damit sich die bedrohten roten Eichhörnchen in dem Inselstaat besser entfalten können. "Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt noch kein graues Eichhörnchen gegessen habe ... aber ich bin bereit damit anzufangen", sagte Lord Inglewood.

Zugleich forderte er hochrangige Vertreter des Landwirtschaftsministeriums auf, mit ihrer Teilnahme an dem ungewöhnlichen Mahl den guten Zweck zu unterstützen. Zwischen dem Verzehr von Eichhörnchen und den anderen "rundum liebenswerten" Tieren, die auf dem Teller landeten, gebe es schließlich keinen großen Unterschied.

Inglewood brachte auch ins Gespräch, dass Star-Köche wie der beliebte Fernsehkoch Jamie Oliver die grauen Nager als Schulspeise zubereiten sollten. Das graue Eichhörnchen wurde im späten 19. Jahrhundert aus den USA auf den britischen Inseln eingeführt und verdrängte seitdem das einheimische rote Eichhörnchen in vielen Teilen des Landes. Die graue Variante ist stärker und anpassungsfähiger und überträgt zudem ein für rote Eichhörnchen tödliches Virus. Schätzungen zufolge gibt es in Großbritannien mittlerweile rund zwei Millionen graue, aber nur noch 200.000 rote Eichhörnchen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.