Tödlicher Unfall in Katalonien

26. März 2006, 15:29
13 Postings

Jörg Bastuck wurde beim Reifenwechseln von einem nachfolgenden Fahrzeug erdrückt - Loeb führt nach erster Etappe, Stohl auf Rang elf

Salou/Katalonien - Die Rallye-WM beklagt schon wieder ein Todesopfer. Der 36-jährige Deutsche Jörg Bastuck, Beifahrer von Aaron Nicolai Burkart, ist am Freitag nach einem Unfall im Rahmen der Katalonien-Rallye gestorben. Das Unglück geschah auf der zweiten Sonderprüfung El Montmell (24,14 km). Der Citroen C2 des Duos, das seinen ersten Lauf zur FIA Junior World Rally Championship fuhr, war von der Straße abgekommen.

Zweites Auto an der selben Stelle ausgerutscht

Wie bekannt wurde, hatten Jörg Bastuck und Aaron Nicolai Burkart beim Reifenwechsel das Herankommen von nachfolgenden Fahrzeugen registriert und waren auch jedes Mal zur Seite gegangen. Ihr Citroen C2 stand etwas abseits der Straße und damit nicht im unmittelbaren Gefahrenbereich. Als der Ford Fiesta des Briten Barry Clark nahte, war Bastuck gerade damit beschäftigt, den kaputten Reifen in den Kofferraum zu geben, er dürfte den relativ leisen Boliden einfach nicht gehört haben.

Tragischerweise rutschte der Ford dann ebendort von der Straße und traf den Co-Piloten, der zwischen den beiden Boliden eingeklemmt wurde. Die Wiederbelebungsversuche der Notärzte waren erfolglos, im Krankenhaus von Salou/Tarragona konnte nur noch der Tod des Deutschen festgestellt werden.

WM-Lauf fortgesetzt

Teamchef Jürgen Bertl, der vor zwei Jahren Chef des in der P-WRC vertretenen OMV-Teams gewesen war, fuhr mit der Frau des Verunglückten in das Spital und erfuhr die Todesnachricht. Der vierte WM-Lauf wurde fortgesetzt, aus Respekt vor der Familie des Todesopfers wird am Sonntag nach Ende der Rallye auf Feierlichkeiten verzichtet.

Das Team wurde von OMV unterstützt, ist aber kein offizielles OMV-Entry, für die Zukunft war aber eine Zusammenarbeit dahingehend geplant. Das OMV-Team, das in der WM u.a. auch mit Manfred Stohl engagiert ist, entschloss sich, die Katalonien-Rallye fortzusetzen.

Bastuck ist das zweite Todesopfer in der Rallye-WM innerhalb von etwas mehr als einem halben Jahr. Am 18. September 2005 war Co-Pilot Michael Park (39) gestorben, als der Peugeot 307 des Esten Markko Märtin auf der 15. Sonderprüfung der Wales-Rallye gegen einen Baum prallte.

loeb voran

Nach der ersten von drei Etappen der Katalonien-Rallye und 6 von 16 Sonderprüfungen liegt der Franzose Sebastien Loeb auf Citroen vor seinen spanischen Markenkollegen Daniel Sordo (+27,3 Sek.) und Xavier Pons (1:01,5 Min.) in Führung. Der Finne Marcus Grönholm fiel nach Problemen mit dem Ford Focus auf Platz 10 zurück (2:33,6). OMV-Pilot Manfred Stohl rangiert mit seinem Peugeot 307 an 11. Stelle (2:54,9), Red-Bull-Skoda-Fahrer Andreas Aigner ist in der inoffiziellen Wertung 13. (4:51,7).

Das RB-Team kämpfte noch um eine Rangverbesserung für den Franzosen Gilles Panizzi (15./5:32,8 Min.), der nach Behinderung auf der vierten Prüfung zwei Minuten verloren hatte. (APA)

Freitag-Ergebnisse (inoffiziell) der Spanien-Rallye nach der ersten von drei Etappen und 6 von 16 Sonderprüfungen:

1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen Xsara WRC 1:16:07,0 Std. - 2. Daniel Sordo/Marc Marti (ESP) Citroen Xsara WRC + 27,3 Sek. - 3. Xavier Pons/Carlo del Barrio (ESP) Citroen Xsara WRC 1:01,5 Min. - 4. Petter Solberg/Philip Mills (NOR/GBR) Subaru Impreza WRC 1:25,6 - 5. Aleandre Benque/Caroline Escudero (FRA) Peugeot 307 WRC 1:32,6 - 6. Jan Kopecky/Filip Schovanek (CZE) Skoda Fabia WRC 1:36,0 - 7. Stephane Sarrazin/Stephane Prevot (FRA/BEL) Subaru Impreza WRC 1:50,4 - 8. Chris Atkinson/Glenn MacNeall (AUS) Subaru Impreza WRC 2:25,5 - 9. Francois Duval/Patric Pivato (BEL/FRA) Skoda Fabia WRC 2:32,3 - 10. Marcus Grönholm/Timo Rautiainen (FIN) Ford Focus WRC 2:33,6 - 11. Manfred Stohl/Ilka Minor (AUT/OMV Peugeot Norway WRT) Peugeot 307 2:54,9 Weiter: 13. Andreas Aigner/Timo Gottschalk (AUT/GER) Red Bull Skoda Team 4:51,7 - 15. Gilles Panizzi/Herve Panizzi (FRA) Red Bull Skoda Team 5:32,8

Share if you care.