Styrian Spirit streicht alle Flüge

24. März 2006, 13:44
34 Postings

Passagiere wurden zum Teil auf Flüge von Partnerlinien umgebucht, zum Teil wurden sie zwecks näherer Information auf später verwiesen

Graz - Die Regionalfluglinie "Styrian Spirit" hat am Freitag alle Flüge storniert. Allein in Graz waren neun Flüge - sechs Abflüge und drei Ankünfte nach bzw. Stuttgart, Zürich, Berlin und Salzburg - betroffen. Die Passagiere wurden zum Teil auf Flüge von Partnerlinien umgebucht, zum Teil wurden sie zwecks näherer Information auf später verwiesen. Am Vormittag war eine Sitzung des Aufsichtsrates anberaumt. Die Turbulenzen passierten nach der vortägigen abschlägigen Entscheidung der Grazer Stadtwerke AG, bei einer Kapitalerhöhung mitzumachen.

"Flug storniert" war so ziemlich die einzige Information, die jene Flugpassagiere empfing, die Freitag früh auf den Flughafen Graz-Thalerhof kamen. Nicht alle Passagiere waren rechtzeitig informiert worden, manche sollen sogar noch Freitag früh Tickets ausgestellt bekommen haben. Eine Info-Hotline des Unternehmens, die ab 8.00 Uhr in Betrieb war, verwies auf Umbuchungsmöglichkeiten für jene Flüge, die gemeinsam mit Partnern - Swiss, AUA und Air France betrieben werden. Die anderen Fluggäste wurden auf 16.00 Uhr verwiesen: Ab dann werde es weitere Informationen geben.

Wenige Passagiere saßen fest

Der Flughafen Graz-Thalerhof stellte zusätzliches Personal zur Verfügung, um eine möglichst ordentliche Abwicklung sicherzustellen. Wie ein Lokalaugenschein ergab, saßen nur wenige Passagiere fest - viele hatten auch in Eigenregie andere Möglichkeiten gefunden. Auch die Regionalfluglinie InterSky bot Hilfe für die - nach eigenen Angaben - hunderte Passagiere der "gegroundeten" Konkurrenz an.

Die Turbulenzen des Regional-Carriers waren eskaliert, als die Grazer Stadtwerke AG, mit deren Einstieg offenbar fix gerechnet worden war, am Donnerstag ein Engagement vorläufig absagten. Die seit drei Jahren von Graz, aber auch von Klagenfurt, Salzburg und Maribor/Marburg operierende Fluglinie hatte bisher Verluste geschrieben und hätte dringend frisches Geld benötigt. In einer Generalversammlung war eine Kapitalaufstockung beschlossen worden, für die drei Investoren genannt wurden. Mit den Stadtwerken bzw. der Stadt Graz und dem Land Steiermark scheinen zumindest zwei dieser Geldgeber abgesprungen zu sein.

Von Graz aus fliegt die Styrian Spirit Salzburg, Paris, Stuttgart, Zürich und Berlin an. Von Klagenfurt aus wird auch der Londoner Flughafen Luton angeflogen.

In einer ersten Mitteilung der APA heißt es nun die Regionalfluglinie beantrage Insolvenz. +++ Meldung folgt +++ (APA)

Share if you care.