Deja-vu im Volleyball-Finale

31. März 2006, 10:11
posten

Neuauflage des Vorjahresduell zwischen Hypo Tirol und aon hotVolleys in der "best of seven"-Serie

Innsbruck - Titelverteidiger Hypo Tirol ist am Freitagabend nach Herausforderer aon hotVolleys souverän ins Finale der österreichischen Volleyball-Meisterschaft eingezogen. Die Innsbrucker bezwangen SK Aich/Dob vor 600 Zuschauern in der heimischen USI-Halle 3:1 und entschieden die Semifinalserie klar mit 3:0 für sich. Top-Scorer der Tiroler war Raimo Pajusalu mit 22 Punkten.

Die Aon hotVolleys waren bereits am Donnerstag zum 17. Mal in Folge das Finale der österreichischen Volleyball-Meisterschaft eingezogen. "Klagenfurt hat uns in allen drei Spielen voll gefordert. Es war auch heute wieder ein Fight auf Biegen und Brechen", lobte hotVolleys-Manager Peter Kleinmann die Kärntner in höchsten Tönen. Die Klagenfurter gewannen Satz eins 25:19, auch im zweiten Satz (27:25 für die Wiener) hielten sie blendend mit. Erst dann war ihr Kampfgeist gebrochen, die verbleibenden Sätze gingen 25:18 und 25:16 aus.

In der "best of seven"-Finalserie warten nun wie im Vorjahr die Wiener, die ihr Semifinal-Duell mit Hypo VBK Klagenfurt bereits am Donnerstag ebenfalls mit 3:0 beendet hatten. Spiel eins geht am Montag, dem 3. April (20:15), in Innsbruck in Szene. (APA)

Aon VolleyLeague, Halbfinale, "best of 5"

3. Spiele:

  • Hypo Tirol - SK Aich/Dob 3:1 (15,-23,18,13)
    Topscorer: Pajusalu 22, Winters 14 bzw. Cerny 13, Hafner 9 Endstand der Serie: 3:0

  • Aon hotVolleys - Hypo VBK Klagenfurt 3:1 (-19,25,18,16)
    Topscorer: Antunovic 26, Keir 13, Walter 13 bzw. Vavrek 19, Polony 17
  • Zum Thema

    Tabelle + Links

    Share if you care.