Aufsichtsrats-Chef Weninger vor Rücktritt

24. März 2006, 11:56
24 Postings

ÖGB gab offenbar Garantie - Weninger entschied, ohne Aufsichtsrat zu informieren

Wien - Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) soll als Eigentümer der BAWAG eine Garantie für die Verluste aus den Karibik-Geschäften der Bank, die unter Generaldirektor Helmut Elsner wieder aufgenommen worden waren, gegeben haben, ohne den Aufsichtsrat darüber zu informieren. Das berichtet der "Kurier" in seiner Freitag-Morgenausgabe.

Finanzexperte

Im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung der Gewerkschaftsbank BAWAG sickerte laut Bericht zudem durch, dass Aufsichtsratsvorsitzender Günter Weninger zurück treten werde und an seine Stelle ein Finanzexperte treten soll.

Weninger übernehme die Verantwortung für die Verluste aus den Karibik-Geschäften, heißt es. Um diese Verluste über mehrere Jahre abschreiben zu können, habe der ÖGB damals als Eigentümer eine Garantie gegeben. Dadurch konnten die Verluste laut "Kurier" aus der Bilanz heraus gehalten werden. Die Garantie sei nicht schlagend geworden. Günter Weninger, der auch Finanzchef des ÖGB ist, habe diese Entscheidung Ende der 90-er Jahre getroffen, ohne den Aufsichtsrat darüber zu informieren. (APA)

Share if you care.