VSV verschafft sich Polster

23. März 2006, 22:16
19 Postings

Die Villacher zogen nach einem klaren 4:1-Heimerfolg über die Red Bulls Salzburg in der Serie auf 2:0 davon

Villach - Der EC Pasut Villacher SV hat am Donnerstag im zweiten Finalspiel um die österreichische Eishockey-Meisterschaft einen klaren 4:1-Heimerfolg über die Red Bulls Salzburg gefeiert. Nach dem 3:2-Auswärtssieg vom vergangenen Dienstag stellten die Kärntner damit in der "best of seven"-Finalserie gegen die favorisierten Salzburger auf 2:0. Spiel drei geht am kommenden Sonntag (18:00 Uhr) in der bereits ausverkauften Salzburger Volksgartenarena in Szene.

Nicht ganz ausverkauft

4.800 Zuschauer in der nicht ganz ausverkauften Villacher Stadthalle sorgten für eine mehr als würdige Final-Atmosphäre und wurden Zeugen eines temporeichen Eröffnungsdrittels, dem nur die Tore fehlten. Beide Teams starteten aggressiv in die Partie, das gegenseitige Abtasten entfiel und einige fausttechnische Auseinandersetzungen prägten die hitzige Anfangsphase. Der lettische Red Bulls-Goalie Arturs Irbe und sein Villacher Gegenüber Gert Prohaska hatten ausreichend Gelegenheit sich auszuzeichnen. Die beste Möglichkeit zur Führung bot sich dem VSV in einem vierminütigen Powerplay, Irbe bewahrte die Salzburger aber vor einem Rückstand.

Das Mitteldrittel war erst zweieinhalb Minuten alt, als ein Lichtausfall die Finalisten vorübergehend zur Untätigkeit zwang. Nach einer 33-minütigen Pause pfiff der durch eine im ersten Abschnitt erlittene Muskelzerrung gehandicapte Schiedsrichter Schiffauer die Partie aber wieder an. Die VSV-Cracks kehrten besser ins Spiel zurück und brachten die wiedererleuchtete Halle mit einem Doppelschlag zum Kochen. Einen Schuss aus spitzem Winkel von Kaspitz fälschte Wolfgang Kromp nach 26:03 Minuten unhaltbar für Irbe zum 1:0 ab. Nur 18 Sekunden später stellte Marc Brown (26:21 Minuten) nach idealer Vorarbeit von Roy auf 2:0.

Vorentscheidung in Bulls Drangperiode

In eine Drangperiode der Salzburger fiel dann die Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren. VSV-Topscorer Dany Bousquet nützte den ersten und einzigen Fehler des NHL-erfahrenen Red Bulls-Keepers Irbe zum 3:0 (34.). Der Salzburger Goalie hatte den Kanadier mit einem Fehlpass "ideal" bedient, Bousquet traf alleine vor Irbe zu seinem 44. Saisontor souverän ins Kreuzeck.

Im Schlussabschnitt nährte zunächst Frank Banham (48.) mit seinem Anschlusstreffer zum 1:3 nach Querpass von Marco Pewal die Hoffnungen der mitgereisten Salzburger Fans. Brown machte kurze Zeit später (50.) mit seinem bereits vierten Treffer in der Finalserie zum 4:1-Endstand nach Assist von Bousquet aber alles klar. (APA)

 

  • EC Pasut Villacher SV - EC Red Bulls Salzburg 4:1 (0:0,3:0,1:1)
    Villacher Stadthalle, 4.800, SR Schiffauer/Hütter/Neuwirth. Tore: Kromp (27.), Brown (27., 50.), Bousquet (34.) bzw. Banham (48.). Strafminuten: 10 bzw. 14

 

Stand in "best-of-seven"-Serie: 2:0

Nächstes Spiel am Sonntag (18:00 Uhr): Salzburg - VSV

Share if you care.