LA: Barber soll von Polizei misshandelt worden sein

28. März 2006, 11:33
2 Postings

Ex-Weltmeisterin hat nach angeblichen Übergriffen Anzeige erstattet - Nach Fahrzeugkontrolle in Beugehaft genommen

Paris - Die französische Leichtathletik-Meisterin Eunice Barber ist am vergangenen Samstag nach eigenen Angaben von der Polizei misshandelt worden. Die Siebenkampf-Weltmeisterin 1999 und Weitsprung-Weltmeisterin 2003 befand sich mit ihrer Mutter und einem Neffen in ihrem Auto, als sie in der Nähe des Stade de France in Saint-Denis bei Paris von der Polizei angehalten wurde. Ein Polizist habe heftig auf das Auto eingeschlagen und ihr anschließend, als sie die Fensterscheibe herunterkurbelte, eine starke Ohrfeige gegeben, berichtete die 32-Jährige.

Man habe sie anschließend zu Boden geschleudert und weiter geschlagen, während ein Beamter sie mit dem Fuß auf dem Genick zu Boden drückte. Die junge Frau erklärte sich "schockiert". Auf dem Weg zur Polizeistelle habe sie einen Beamten "mehrmals gebissen", berichtete die Polizei. Die Sicherheitsbeamten nahmen die Athletin daraufhin bis Sonntagabend in Beugehaft. Nach ihrer Freilassung erstattete Barber Anzeige. Mit den Ermittlungen beauftragten die Justizbehörden die Generalinspektion der Polizei IGS. Geleitet wird die Untersuchung von der Staatsanwaltschaft von Bobigny.

Die Generalinspektion IGS befasst sich gegenwärtig mit einer weiteren Ermittlung, die eine Gruppe von Beamten der Bereitschaftspolizei CRS betrifft. Laut Zeugenaussagen hätten sie vergangenen Samstag bei einer Protestkundgebung in Paris einen 39-jährigen Gewerkschafter der SUD-PTT mit Gummistöcken geschlagen. Der Mann befindet sich seither im Koma. Die Familienangehörigen des verletzten Cyril Ferez sowie seine Gewerkschaft erstatteten gegen Unbekannte Anzeige wegen Körperverletzung. (APA)

Share if you care.