"Dorfers Donnerstalk" erhält Erich-Neuberg-Preis

23. März 2006, 13:20
posten

Das Duo Dorfer und Schalko bekommt den mit 7.000 Euro dotierten Preis für "charmante, direkte, unverblümte, mutige und freche" Talksatire

Graz - Das Duo Alfred Dorfer und David Schalko erhält am Donnerstag Nachmittag im Rahmen der Diagonale den Erich-Neuberg-Preis 2005. Die Auszeichnung, die mit 7.000 Euro dotiert ist, wird jährlich vom ORF für "für besondere und beachtenswerte filmische Werke, die aus dem Fernsehalltag herausragen", vergeben. Das Duo bekommt den Preis für die Talksatire "Dorfer Donnerstalk", die seit Februar 2004 im Rahmen der ORF-"Donnerstag Nacht" zu sehen ist.

"Charmante, direkte, unverblümte, mutige und freche" Talksatire

"'Dorfers Donnerstalk' ist in Inhalt und Form ein erfrischendes Erlebnis in der Beschäftigung des Fernsehens mit Gesellschaft, Politik, Alltag und - last but not least - dem Fernsehen selbst. Charmant, direkt, unverblümt, mutig und frech ist der inhaltliche Zugang. Das Medium spielt doppelt mit, als unaufdringlich sichtbarer Teilnehmer, und als Zielpunkt von Beobachtung und Kritik", heißt es in der Begründung der Erich-Neuberg-Preisjury (Ulrich Seidl und Thomas Roth, die Preisträger der Jahre 2003 und 2004, sowie ORF-Fernsehfilmchef Heinrich Mis).

Fernsehpionier Erich Neuberg

Der ORF vergibt die Auszeichnung im Gedenken an den Fernsehpionier Erich Neuberg (1928-1967) für besondere und beachtenswerte filmische Werke. Insgesamt 22 österreichische Filmemacher haben seit 1980 den Erich-Neuberg-Preis erhalten, unter anderem Peter Patzak, Harald Sicheritz, Fritz Lehner, Xaver Schwarzenberger, Karin Brandauer und Thomas Roth.

Die Preisträger

Alfred Dorfer (45) zählt zu den bekanntesten Kabarettisten Österreichs. Er begann seine Laufbahn als Schauspieler u. a. am Theater in der Josefstadt und am Volkstheater. 1984 war er Mitbegründer der Kabarettgruppe Schlabarett. Zum Durchbruch wurde das 1991 gemeinsam mit Josef Hader verfasste und 1993 von Paul Harather mit Hader und Dorfer verfilmte Theaterstück "Indien". Seither feiert Dorfer Erfolge mit seinen Soloprogrammen und im Film und Fernsehen.

David Schalko (33) war Autor, Regisseur und Konzeptionist der TV-Serien "ZAP" und "Die Hausfreunde" und hat ab 1998 zahlreiche Werbefilme und Musikvideos inszeniert. Seit 2000 ist er Kolumnist der Frauenzeitschrift "Wienerin". 2001 entstand sein Roman "Frühstück in Helsinki". 2002 entwickelte die ORF-"Sendung ohne Namen", 2003 folgten die ORF-Formate "Sunshine Airlines" und "Dorfers Donnerstalk". (APA)

  • Artikelbild
    foto: orf/thomas jantzen
Share if you care.