Fehlfarben: Paul ist immer noch tot

21. März 2006, 19:35
posten

Peter Hein und seine Düsseldorfer Kollegen feiern in der Wiener Arena ein Vierteljahrhundert Band-Geschichte

Das 25-jährige Band-Jubiläum haben sie verschlafen. Tourneen finden auch nur sporadisch statt. Die aktuelle, den runden Geburtstag nachholende Tribut-CD "26 1/2" klingt mit Gastsängern wie Herbert Grönemeyer oder Campino von den Toten Hosen ungefähr so elegant und schneidig wie die besagten Gäste sonst in ihren Stammpartien gegen das Publikum vorrücken.

Aber: Die Düsseldorfer Fehlfarben um Peter Hein bilden neben Ton Steine Scherben oder den Einstürzenden Neubauten nicht nur einen wesentlichen Teil deutscher Musikgeschichte, wenn es darum geht, deutsche Texte adäquat in relevante Musik umzusetzen.

Der Klassiker "Monarchie und Alltag" von 1980 sollte in keinem gediegenen Haushalt und schon gar nicht in heutigen Studentenbuden fehlen, in denen sonst lahme Enten wie Tocotronic, Tomte oder Blumfeld regieren.

Um es mal zurückhaltend zu formulieren: Wie 2003 nach mehr als zehnjähriger Pause das großartige Comebackkonzert der Fehlfarben im Wiener Flex zeigte - inklusive des halbwegs gelungenen damaligen Albums "Knietief im Dispo" -, ist mit der Band trotz all der Jahre auf dem Buckel noch immer zu rechnen - vor allem live. (schach/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22. 3. 2006)

22. 3., 20 Uhr, Arena, 1030 Wien, Baumgasse 80, Karten: (01) 78 88 595
  • Artikelbild
    foto: standard/christian fischer
Share if you care.