Heute Kellerderby in der Südstadt

22. März 2006, 21:27
29 Postings

Schlusslicht Admira zu Hause bemüht gegen den Vorletzten SV Mattersburg den Punkterückstand zu minimieren

Wien - Verfolger Red Bull Salzburg hat am Sonntag im direkten Duell mit Spitzenreiter Austria Magna den Rückstand in der Tabelle von sieben auf vier Zähler verkleinert. An den "Bullen" will sich Schlusslicht Nordea Admira ein Beispiel nehmen und am Mittwoch zu Hause mit einem Sieg im Keller-Derby dem Vorletzten bis auf vier Punkte näher kommen.

Mit Leidenschaft, und kühlem Kopf"

"Wir wollen jedes Spiel gewinnen, werden nach vorne spielen und gegen einen unmittelbaren Konkurrenten alles versuchen: Mit fußballerischen Mitteln, mit Leidenschaft, aber trotzdem mit kühlen Kopf", sagt Admiras Headcoach Hubert Baumgartner. Ein positives Resultat wäre ein großer Schritt zum Klassenerhalt und würde die Moral seiner Truppe stärken.

"An eine Niederlage denken wir nicht, mit einem Remis wäre nichts passiert", so der Ex-Austrianer, der auf die gesperrten Saglik und Panis verzichten muss, aber glaubt, "gute Alternativen" zur Verfügung zu haben. Die Südstädter haben heuer noch kein Tor kassiert, daheim gegen SV Ried 0:0 gespielt sowie gegen Salzburg (1:0) und Pasching (3:0) auswärts gewonnen.

Allerdings hat der SV Mattersburg die bisherigen zwei Saison-Duelle mit den Niederösterreichern jeweils mit drei Punkten beendet. Die Burgenländer siegten sowohl in der Südstadt (2:1) als auch im Pappel-Stadion (3:1), haben heuer allerdings in vier Spielen erst einen vollen Erfolg (3:1 zu Hause gegen SV Ried) zu Buche stehen und zuletzt am 5. November einen Auswärtssieg (Sturm Graz 2:0) gelandet.

"Verlieren verboten"

Die Tore, die die Burgenländer zuletzt in Innsbruck nicht erzielten, haben sie sich für die Südstadt aufgehoben. "Nein, wir hätte in Tirol gerne eines erzielt, dann hätten wir gegen Admira ruhiger spielen können", sagt Martin Lang, der als Ziel für die Südstadt das Motto: "Verlieren verboten" ausgeben hat. "Die Admiraner, die Blut lecken und eine ansteigende Formkurve ausweisen, haben noch immer mehr Druck", so der Defensiv-Mann, der zuletzt wegen eines Magen-Darm-Virus pausieren musste. (APA)

Mögliche Aufstellung und technische Daten des Nachtragsspiels zur 25. Runde der T-Mobile-Bundesliga:

  • NORDEA ADMIRA - SV MATTERSBURG (Mittwoch, Südstadt-Stadion, 19.30 Uhr/live Premiere Austria, Schiedsrichter Meßner). Bisherige Saison-Resultate: 1:2 (heim), 1:3 (auswärts)

    Admira: Mandl - Wimmer, Pashazadeh, Horvath, Flögel - Thonhofer, Bjelica, D. Wolf, M. Wagner, Landerl - Bule. Ersatz: M. Knaller - Gramann, Morgenthaler, Schachner, Hoffer, Pecelj, Egressy Es fehlen: Saglik, Panis (beide gesperrt)

    Mattersburg: Borenitsch - Patocka - Mravac, Ratajczyk - Kaintz, Kühbauer, Mörz, Kausich, Fuchs - Naumoski, Th. Wagner. Ersatz: Böcskör - Pauschenwein, Lang, Atan, Hanikel, E. Kulovits, Mössner, R. Wagner Fraglich: Lang (Magen-Darm-Virus)
    Es fehlt: Schmidt (rekonvaleszent)

    • Admira-Präsident Majid Pishyar wird seinen Kickern in der Südstadt wieder auf die Beine schauen.

      Admira-Präsident Majid Pishyar wird seinen Kickern in der Südstadt wieder auf die Beine schauen.

    Share if you care.