Volleyball: Favoriten vor Finaleinzug

23. März 2006, 21:12
posten

Tirol und hotVolleys fehlt in der Halbfinalserie jeweils nur noch ein Sieg zum Erreichen des Endspiels

Klagenfurt - Die Aon hotVolleys und Hypo Tirol haben mit Auswärtssiegen über Hypo VBK Klagenfurt bzw. SK Aich/Dob in der "Best-of-five"-Halbfinalserie der Volleyball-Bundesliga am Montag wichtige Schritte in Richtung Finale getan. 3:1 bzw. 3:0 gewannen die beiden österreichischen Top-Klubs ihre Spiele in einer Doppel-Veranstaltung in Klagenfurt und liegen vor den kommenden Partien am Donnerstag (Wien, 19:00 Uhr) bzw. Freitag (Innsbruck, 19:00) in der Serie jeweils mit 2:0 voran.

Matchwinner beim 3:1 der hotVolleys in Klagenfurt war Angreifer Darko Antunovic. 33 Bälle schlug der 33-jährige Kroate und machte dabei 23 Punkte. "Eine Traumquote. Antunovic hat uns heute das Spiel gerettet", meinte hotVolley-Manager Peter Kleinmann nach einem Spiel über 86 Minuten. "Immer wenn es eng wurde, haben die hotVolleys über Antunovic gespielt. Den haben wir nicht in den Griff bekommen", war auch Klagenfurts Co-Trainer Wolfgang Schmerlaib von der Stärke des Routiniers beeindruckt.

Das Duell zwischen dem Champions-League-Achtelfinalisten und dem Sieger des Grunddurchgangs war lange Zeit ausgeglichen, nach zwei Sätzen stand es 1:1. Im dritten Durchgang lagen die Kärntner lange Zeit voran, ehe die Wiener im Finish noch zulegten und den Satz 26:24 gewannen. Im vierten Satz (25:17) ließ der Favorit nichts mehr anbrennen. "Sieg ist Sieg. Wir können besser spielen", war hotVolleys-Trainer Martin Kop nach dem Spiel nicht restlos glücklich.

Im zweiten Halbfinale besiegte Meister Hypo Tirol Aich/Dob nach 78 Minuten 3:0. Bis auf den ersten Satz (25:23), als Aich/Dob schon 22:20 vorne lag, dominierten die Innsbrucker das Spiel. Fred Winters und Kapitän Daniel Gavan waren mit je elf Punkten Topscorer der Tiroler, die bei einer möglichen Final-Serie gegen die hotVolleys das erste Spiel zu Hause bestreiten würden. (APA)

Share if you care.