Drehstart für neuen Ruzowitzky-Film "Der Fälscher"

20. März 2006, 21:40
posten

Karl Markovics spielt Geldfälscher Salomon Sorowitsch im Konzentrationslager Sachsenhausen

Wien - Morgen, Dienstag, beginnen in Wien die Dreharbeiten zu Stefan Ruzowitzkys neuem Kinofilm "Der Fälscher". Das teilt der Filmverleih Filmladen in einer Aussendung mit. Der österreichische Regisseur erzählt darin die Geschichte eines Geldfälschers (Karl Markovics), der im Zweiten Weltkrieg im KZ landet und dort zur Schlüsselfigur in einem groß angelegten Geldfälschungsbetrieb wird, mit dem die Nazis den Krieg finanzieren wollen.

Der Film beruht auf realen Ereignissen: Im Konzentrationslager Sachsenhausen wurden Häftlinge gezwungen, US Dollars und englische Pfundnoten zu fälschen, um den Krieg zu finanzieren ("Unternehmen Bernhard"). Ruzowitzky hat das Drehbuch nach den Erinnerungen des Zeitzeugen Adolf Burger geschrieben.

Salomon Sorowitsch, König der Geldfälscher

Im Mittelpunkt des Films steht die Figur des Salomon Sorowitsch, König der Geldfälscher in einer Welt der Ganoven, Gigolos und leichten Mädchen. Als er 1944 in das KZ Sachsenhausen überstellt wird, geht er einen Handel mit dem Bösen ein, um zu überleben. Neben Karl Markovics in der Hauptrolle sind unter anderem August Diehl als sein Fälscherfreund Burger, August Zirner und Marie Bäumer zu sehen.

Weitere Drehorte der deutsch-österreichischen Koproduktion der Hamburger magnolia Film und Wiener Aichholzer Filmproduktion sind Monte Carlo und Babelsberg, wo Teile des KZ Sachsenhausen rekonstruiert werden. An dem mit 4,2 Millionen Euro budgetierten Projekt sind außerdem Studio Babelsberg Motion Pictures, ZDF und ORF beteiligt. Falcom Media Group übernimmt den Verleih in Deutschland, Filmladen in Österreich, Beta Film den Weltvertrieb. Fördergeber sind die Film Förderung Hamburg, Medienboard Berlin-Brandenburg, FFA, Österreichisches Filminstitut, Filmfonds Wien, Land Oberösterreich und Land Niederösterreich. (APA)

Share if you care.