Ein Abschied, ein Neubeginn

20. März 2006, 20:25
posten

Lebensumwege: "Roma Rozdol Rostock"

Die Alliteration im Titel ist den Zufälligkeiten des Lebens geschuldet: In Rom sind einander die österreichische Filmemacherin Gabriele Hochleitner und die ukrainische Friseurin Viera Mason zum ersten Mal begegnet. In Rozdol in der Ukraine ist Viera zu Hause. Dort begleiten Hochleitner und ihre Kamera sie während der letzten Wochen vor ihrer Ausreise nach Deutschland. Rostock schließlich ist der Ort, für den sich Viera und ihr Mann Boris entscheiden, als ihnen der Einwanderungsbeamte seine Vorschläge macht. Dort hoffen die beiden nunmehr, eine bessere Existenzgrundlage zu finden.

"Roma Rozdol Rostock" könnte also auch "Viera" heißen: Die Protagonistin des Films ist sein Zentrum. Sie agiert als Übersetzerin und wortreiche Interpretin, wenn die ihr spürbar nahe stehende Filmemacherin Familie und Freundinnen befragt. Viera spricht italienisch, in dieser Sprache verständigen sich die beiden.

Viera hat vier erwachsene Töchter. Boris ist aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeitsfähig. Viera hingegen hat fünf Jahre lang ohne Arbeitsbewilligung in Rom Haare geschnitten und ihre Familie aus der Ferne unterstützt. Und dabei offensichtlich weder ihre Energie, noch ihren Humor oder gar ihren Optimismus eingebüßt.

Der Film ist zum einen also ein präzise und liebevoll gestaltetes, mitreißendes Frauenporträt, das mitunter fast einem Home-Movie ähnelt. Doch Vieras Erfahrungen sind kein Einzelfall. Hochleitners Dokumentarfilm erzählt am Beispiel seiner Protagonistin vielmehr auch von der fortschreitenden Verarmung des Mittelstandes seit dem Zusammenbruch des Kommunismus und dem Zerfall der Sowjetunion:

Vieras Schwester etwa, ehemals Bankangestellte in der Stadt, lebt nun wieder von den Erträgen des elterlichen Bauernhofs. Drei von Vieras Töchtern haben das Land bereits verlassen. Boris' Bruder hat ebenfalls die Möglichkeit genutzt, als "Kontingentflüchtling" nach Deutschland auszuwandern.

Ob es dort besser ist – wer weiß. Viera, die Unerschütterliche, wird es ausprobieren. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 21.3.2006)

Von Isabella Reicher

24. 3., UCI Annenhof 7, 11.30; Wh: 25. 3., Schubert 2, 23.00

  • Viera Mason, 
Protagonistin 
von Gabriele 
Hochleitners "Roma Rozdol Rostock".
    foto: diagonale

    Viera Mason, Protagonistin von Gabriele Hochleitners "Roma Rozdol Rostock".

Share if you care.